Kloster/Abtei Himmerod (Eifel)

HimmerodDas Kloster Himmerod (oder Hammerd, wie wir Eifelaner zu sagen pflegen) bzw. die gleichnamige Abtei ist in der Eifel, im Tal der Salm gelegen. Himmerod gehört zum Landkreis Bernkastel-Wittlich und liegt, umgeben von Eifelwäldern, an der Straße zwischen den Orten Großlittgen und Eisenschmitt. Bekannt wurde Himmerod durch die Himmeroder Denkschrift, die der Grundstein zur Wiederbewaffnung der Bundesrepublik war.

Werbung

Das Kloster Himmerod wurde 1134 von Bernhard von Clairvaux als Zisterzienserkloster gegründet. Neben dem Kloster Eberbach im Rheingau gehört es zu den ältesten Zisterzienserklostern in Deutschland. Nachdem die französische Regierung, unter Napoleon, im Rahmen der Säkularisation, am 26. Juli 1802 das Kloster aufhob, verfielen Kloster und Kirche. Kirche und Kloster wurden als Steinbruch benutzt. Erst 1922 wurde das Kloster neu gegründet – die Klosterkirche wurde ab 1952 wieder aufgebaut und 1962 fertiggestellt. Aus den Erzählungen meiner Eltern kenne ich noch die Beschreibung der Ruine der Klosterkirche, von der nur ein Giebel stehen blieb. Details der wechselvollen Geschichte findet sich auf der Webseite der Abtei sowie bei Wikipedia.

Himmerod
Blick auf Himmerod

Himmerod ist in einem herrlichen Tal, umgeben von Natur gelegen. Das folgende Foto zeigt die 1962 fertiggestellte Abteikirche, das Wahrzeichen des Klosters Himmerod.

Abteikirche Himmerod
Abteikirche Himmerod

Der Eifelsteig, ein Wanderweg von Aachen bis Trier, führt u.a. auch am Kloster Himmerod (Etappe 12) vorbei.

EifelsteigEifelsteig

Abteikirche Himmerod
Blick vom Eifelsteig auf die Abteikirche Himmerod

Zudem führte die Wallfahrt der “Blankenheimer” Pilger nach Trier über das Kloster Himmerrod – ob das heute noch so ist, kann ich nicht sagen.

Kloster Himmerod
Kloster Himmerod

In diesem Gebäude ist das Klostermuseum untergebracht. Dort finden sich auch Hinweise und Abschriften der Himmeroder Denkschrift.


Kloster Himmerod/ Klostermuseum

In einem Nachbargebäude gibt es auch die Möglichkeit, geräucherte Forellen aus den Fischweihern des Klosters zu kaufen (aber nicht immer geöffnet). Für den kleinen oder großen Hunger gibt es die Klostergaststätte. Diese wirbt auf der Webseite des Klosters mit Frische und Qualität zu bezahlbaren Preisen.


Klostergaststätte

Oder anders formuliert: Die Gaststätte des Klosters Himmerod ist für die Bewohner der Eifeldörfer ein beliebtes Ausflugsziel für das sonntäglich Mittagessen. Ich selbst habe dort mehrfach recht gut gegessen.

Klostergaststätte Himmerod
Klostergaststätte / Terrasse

Auf der Terrasse der Klostergaststätte kann man nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern bei geeignetem Wetter auch herrlich die Sonne genießen – und bekommt noch einen wunderbaren Blick auf das Kloster bzw. dessen Wirtschaftsgebäude und die umliegenden Wälder.

Links: 
Abtei Himmerod
Kloster auf Zeit
Gästeinfo Himmerod
Abteiorgel
Klosterfischerei
Klostergaststätte Speisekarte
Eifelsteig
Eifel.de
Himmerod auf Google Maps (mit weiteren Fotos)


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Himmerrod abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.