Bad Homburg v.d. Höhe (Taunus)

Bad Homburg ist eine kleine Stadt vor den Toren Frankfurts (Main), vor den Hängen des Taunus gelegen. Daher auch der offizielle Name Bad Homburg v.d. Höhe (steht vor der Höhe). Das Bad steht für den traditionellen Kur- und Klinikstandort, der vor allem im 19. Jahrhundert Kurgäste anzog. Der, zum Schloss gehörende, “weiße Turm” ist eines der Wahrzeichen der Stadt. In diesem Reisebericht finden Sie einige Impressionen aus diesem netten Taunusstädtchen.

Werbung

Die Kreisstadt Bad Homburg (61348 Bad Homburg vor der Höhe, Hochtaunuskreis) zählt laut Wikipedia ca. 52.000 Einwohner und ist bevorzugte Wohngegend für gut verdienende Pendler aus Frankfurt. Die Stadt kann auf eine lange Vergangenheit als Sitz der Landgrafen von Hessen-Homburg, als Sommerresidenz der deutschen Kaiser und als eines der glanzvollen Heilbäder Deutschlands im 19. Jahrhundert. Bad Homburg versteht sich auch heute noch als Kurort “mit Spielbank” (Kisseleffstraße 35). Es gibt Heilbäder (z.B. das Kaiser Wilhelms Bad im Kurpark), Kliniken und Kureinrichtungen. Die Stadt kann zudem mit einem Schloss und einem netten Innenstadtbereich aufwarten.

Laternenfest: Volksfest in Bad Homburg

Legendär sind das Laternenfest, welches am fünften Wochenende nach dem 1. August gefeiert wird. Dieses Volksfest mit Jahrmarkt lockt bis zu 400.000 Besucher aus der näheren Umgebung nach Bad Homburg.

Laternenfestbrunnen Bad Homburg
Laternenfestbrunnen Bad Homburg

Aber auch außerhalb des Laternenfests ist Bad Homburg immer für eine Stippvisite gut. Die Fußgängerzone, die Luisenarkaden, das Kurhaus (samt Theater), die Altstadt oder das Schloss laden zu einem Bummel ein. Bad Homburg ist vom Hauptbahnhof Frankfurt/M mit der S-Bahn Linie S5 und der Regionalbahn R15 binnen knapp 30 Minuten bequem zu erreichen. Die Abfahrtzeiten lassen sich der RMV-Seite entnehmen.

Erlöserkirche Bad Homburg

Wer aus Frankfurt oder aus den umliegenden Orten nach Bad Homburg kommt, sieht schon von weitem die mit Kupferblech beschlagenen Türme der Erlöserkirche (Dorotheenstraße 1) – für mich das Wahrzeichen der Stadt.

Bad Homburg Aufstieg zur Erlöserkirche
Bad Homburg Aufstieg zur Erlöserkirche

Die vier Türme der Erlöserkirche Bad Homburg
Die vier Türme der Erlöserkirche Bad Homburg

Daneben gibt es noch die Barockkirche St. Martin (Stadteil Ober-Erlenbach) eine russische Kirche, sowie zwei Thai-Sala

Innenstadt und Fußgängerzone mit historischen Häusern

Genial finde ich die Innenstadt von Bad Homburg, gibt es doch an jeder Ecke was zu entdecken. Sei es ein bewachsenes Haus, wie hier zu sehen …

Bad Homburg Haus in der Nähe der Erlöserkirche
Bad Homburg Haus in der Nähe der Erlöserkirche

oder dieses Eckhaus mit Erker und schönem Dach inmitten der Fußgängerzone in der Innenstadt – in Nähe des Laternenfestbrunnens und des Marktplatzes.

Bad Homburg Gebäude Innenstadt
Bad Homburg Gebäude Innenstadt in Nähe des Marktplatzes

Nachfolgend ist ein Fachwerkhaus in der Innenstadt zu sehen – der Blick geht in Richtung Innenstadt – Ritter-von-Marx-Brücke – im Hintergrund die Hänge der Taunuswälder.

Bad Homburg Fachwerkhaus Fußgängerzone Richtung Taunus/Altstadt
Bad Homburg Fachwerkhaus Fußgängerzone Richtung Taunus/Altstadt

Innenstadt: Ritter-von-Marx-Brücke und Altstadt

Folgt man der Fußgängerzone in Richtung Taunus, gelangt man zur Ritter-von-Marx-Brücke (erbaut im 20. Jahrhundert) mit Hexenturm und Brückenwärterhäuschen.

Bad Homburg Ritter-von-Marx-Brücke
“Hexenturm und Brückenwärterhäuschen Ritter-von-Marx-Brücke

Geht man über die Brücke, sind unterhalb die Häuschen der historischen Altstadt zu sehen. Deren Ursprung geht auf das historisch Dorf Dietigheim zurück. Über die “güldene Treppe” am Brückenwärterhäuschen kann man zur Altstadt hinabsteigen.

Schloss samt Schlosspark

In Nähe der Ritter-von-Marx-Brücke findet sich auch der Zugang zum Bad Homburger Schloss (errichtet 1679-86), in dem Landgraf Friedrich II. residierte.

Bad Homburg Eingang Schloss
Bad Homburg Eingang Schloss

Die Innenräume des Schlosses (barocke Salons des 17. Jahrhunderts sowie Treppenhaus, Speisesaal und Bibliothek) sind ganzjährig zu besichtigen. Das Schloss ging 1866 als Residenz der Landgrafen von Hessen-Homburg in den Besitzt des Staates Preußen über und war danach ein gern besuchter Sommersitz der preußischen Könige und deutschen Kaiser. Die Gemächer im Königsflügel des Schlosses sind vor allem durch Kaiser Wilhelms II. und seiner Gemahlin Auguste Viktoria geprägt.

Weithin sichtbares Wahrzeichen des Schlosses ist der im Innenhof gelegene “Weiße Turm”. Dieser aus dem 14. Jahrhundert stammende Turm ist der freistehende Rest der frühen Burg Hohenberg (wurde für das Schloss abgerissen). Neben dem Schloss ist auch der Schlosspark gelegen. Alles in Allem ist Bad Homburg immer einen Abstecher wert.

Links
Stadtplan von Bad Homburg (Google Maps)
Webseite der Stadt Bad Homburg v.d.H.
Webseite Bad Homburg Tourismus
Webseite Spielbank Bad Homburg
Kaiser Wilhelms Bad (Webseite Kur Royale)
Erlöserkirche (Portal)


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Frankfurt/Main, Taunus abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.