Sicherheitslücke: FRITZ-Box-Nutzer aufgepasst

Besitzer eines FRITZ!Box WLAN-Routers sollten sicherstellen, immer die neueste Firmware auf den Geräten zu verwenden. In einigen Routern der Berliner Firma AVM gab es eine kritische Sicherheitslücke. Diese ermöglicht Angreifern über die FRITZ!Box auf Kosten des Anschlussinhabers zu telefonieren. Diese Lücke ist in neuen Firmware-Versionen geschlossen. Man sollte aber darauf achten, dass die FRITZ!Box-Software aktuell ist. Details finden sich in meinem Blog-Beitrag Sicherheitslücke in AVM-FRITZ!Box-Routern schließen.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Sicherheitslücke: FRITZ-Box-Nutzer aufgepasst

  1. Marc sagt:

    Ein Update ist bei der Fritz!Box sehr einfach möglich:
    einloggen > System > Updates und dann abwarten (Kaffee trinken)

    es gibt auch Einstellungen, dass Updates zukünftig automatisch (in der Regel nachts) eingespielt werden, somit muss der Nutzer sich keine Gedanken mehr machen. Das Gerät wäre firmwareseits sicher, soweit möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.