Die zweite Erde in unserer Nachbarschaft?

Heute noch ein kurzer Infosplitter aus der Astronomie, der als “Fund der zweiten Erde in unserer Nachbarschaft” durch die Nachrichten geistert. Hier ein wenig Presseschau mit Faktenklärung.


Anzeige


(ESO/ M. Kornmesser – künstlerische Darstellung des Planeten)

Fakt: Im Sternbild des Stiers (Centaurus) gibt es eine rote Zwergsonne – Proxima Centauri – in einer Entfernung von 4,2 Lichtjahren (das der Erde nächste Sonnensystem, also quasi um die Ecke). Und Astronomen der ESO vom “Pale Red Dot” Team glauben, einen erdähnlichen Planeten, Proxima b, in der habitablen Zone um diese Sonne nachgewiesen zu haben (hier der englischsprachige  ESO-Artikel).

Nachdem Spiegel Online im Artikel Erdnächster Exoplanet: Wo ein Jahr nur elf Tage dauert berichtete, geistert die Geschichte “als Sensation durch die Medien (n-tv. Bild der Wissenschaft). Klingt ja auch zu gut, und die künstlerische Darstellung aus dem ESO-Artikel lässt Phantasien sprudeln …

Bei Galileo TV ist man bereits etwas vorsichtiger und beschränkt sich auf die Fakten. Das ESO-“Pale Red Dot”-Team um den Astronomen Guillem Anglada-Escudé, von der Queen Mary Universität in London, verwenden die Sprachregelung vom “Planeten-Kandidaten”. Um Belastbares zu haben, sind weitere Messungen und Forschungen erforderlich, die aber wohl auch neue Messtechnik erfordern. Bei YouTube gibt es noch ein Video mit einer Simulation des Planetensystems.

Ganz kritisch gehen der Autor dieses Scienceblog-Artikels und dieses Artikels mit dem Thema um. Dort ist “nichts” bewiesen – was wohl den Fakten entspricht. Allerdings ist zwischenzeitlich der ESO-Artikel veröffentlicht.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Natur abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.