Sternschnuppen verursachen große Feuerbälle … (14.11.2017)

Eine Sternschnuppe sorgte in der Nacht zum 14. November 2017 wohl in Teilen Deutschlands für einen Feuerball am nächtlichen Himmel. Aber es gab weltweit wohl gleich 4 solcher Ereignisse.


Anzeige

In der Nacht zum 14. November 2017 gab es über Süddeutschland einen ‘großen Feuerball’ am Nachthimmel zu sehen – wurde gestern Morgen im Radio gemeldet. Die Hessenschau hat hier darüber berichtet. Zahlreiche Personen hätten sich bei der Polizei nach der Ursache des Feuerballs erkundigt, hieß es. Ich habe natürlich tief und fest zu dieser Zeit geschlafen – und vermutlich Sie auch.

Aber es gibt ja automatische Kameras, die solche Ereignisse aufzeichnen, so dass die Wissenschaft das Ganze auswerten kann. Nach mir vorliegenden Meldungen geht man davon aus, dass der Meteor vollständig beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglüht ist. Wer wissen will, wie das ganze ausgesehen hat, kann dies in der Videoaufzeichnung der Feuerwehr Höchen (nähe Homburg/Saarland) nachsehen, die das per Twitter online gestellt hat.

Eine Webcam hier hat den Feuerball ebenfalls aufgezeichnet. Bei wetter.com gibt es diesen Beitrag, wo der Ursprung in den Lenoniden vermutet wird. Insgesamt scheinen es aber vier Meteore weltweit in der Nacht zum 14. November 2017 weltweit gegeben zu haben, wie hier berichtet wird. Der Meteor in Süddeutschland war um 17:48 Uhr (bis in den Vorarlberg und in der Schweiz zu sehen, siehe Tweet). Aber auch in den USA gab es Sichtungen. In den USA wird vermutet, dass es sich um Meteore aus den Tauriden (und nicht den Lenoniden), die in der ersten November-Hälfte auftreten, handelte.

Ähnliche Artikel:
Baden-Württemberg hat jetzt seinen Meteoritensplitter
Meteoritenforschung – ein Video
Der Dolch des Tutanchamuns aus Meteoriten geschmiedet
Streifschuss? Nächster naher Asteoriden-Vorbeiflug
Sternhimmel und -schnuppen im Juli und August
Videos des Meteoritenschauers aus dem Ural


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Natur abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.