Stunt: Zwei Wingsuit-Flieger landen in einem Flugzeug

Es ist schon ein besonderes Husarenstück, welches zwei jungen Franzosen gelungen ist. Mit einem Wingsuit-Anzug bekleidet, stürzten sie sich von einem Berggipfel in die Tiefe, um dann in einem Flugzeug zu landen. Der Vorgang war vor einigen Tagen kurz als Video auf Internetseiten zu sehen. Hier mal einige Hintergrundinformationen.

Werbung

Der englische Begriff Wingsuit steht für ‘Flügelanzug’ und beschreibt recht genau, um was es sich handelt. Ein Wingsuit ist ein spezieller Anzug für Fallschirmspringer, in dem Flächen aus Stoff zwischen Armen und Körper sowie zwischen den Beinen eingenäht ist. Beim Absprung aus großer Höhe strömt Luft an diesen Stoffbahnen vorbei, sobald der Springer Arme und Beine abspreizt. Der Anzug wirkt dann wie ein Flügel und sorgt für Auftrieb, so dass ein Horizontalflug möglich wird. Im Idealfall erreicht ein Springer mit einem solchen Anzug eine Gleitzahl von 1:3, d.h. bei einem Meter Höhenverlust werden drei Meter in der Horizontalen zurückgelegt. Die Springer sehen in der Luft wie ‘Flughörnchen’ aus – gelandet wird dann per Fallschirm. Hier sind einige der Fluganzüge zu sehen.

A door in the sky

Das Ganze lief im Projekt ‘A door in the sky’ (eine Tür in den Himmel), welches vom Getränkehersteller Red Bull gesponsert wurde. Beteiligt waren die beiden Wingsuit Springer Fred Fugen und Vince Reffet (bekannt als Soul Flyers).

Die beiden stiegen auf den Gipfel der Jungfrau in der Schweiz. Dann sprangen Sie vom Gipfelgrat und versuchten, in die geöffnete Luke eines vorbeifliegenden Propellerflugzeugs zu ‘fliegen’. Nachfolgend ist das Video des erfolgreichen Wingsuit-Fluges der beiden Springer in die geöffnete Luke zu sehen.

(Quelle: YouTube)

Das aufgezeichnete Video hat binnen 4 Stunden nach Veröffentlichung bereits 4 Millionen Abrufe verzeichnet.

Und das drum herum samt Fehlversuchen

Man darf natürlich nicht annehmen, da beschließt jemand ‘ok, ich hopse von einem Berggipfel und dann kommt ein Flugzeug, in dessen geöffnete Seitentür ich spring’ und macht das. Es ist eine extreme Planung und eine Menge Vorbereitungszeit erforderlich.

Das Ganze ist vermutlich der nachfolgenden Szene aus dem James Bond-Film Golden Eye entlehnt, wo der Agent aus der Luft in die Luke eines Flugzeugs springt.

(Quelle: YouTube)

Und bereits 1997 sprang Patrick de Gayardon aus einem Flugzeug des Typs Pilatus Porter und flog mithilfe eines Wingsuits zurück in dasselbe Flugzeug (Video). Im Jahr 2012 gelang Gary Connery ein Absprung mit einem Wingsuits und die Landung ohne Fallschirm in einem Stapel Pappkartons, wie man hier und hier (mit Video) nachlesen kann.

Aber nun wollten zwei Wingsuite-Piloten dieses Experiment wagen und von einem Berg abspringen. Für das Projekt A Door in the Sky, trainierten sie mehrere Monate, indem sie mehr als 100 Testflüge im spanischen Empuriabrava absolvierten. Dann sprangen sie vom Gipfel der Jungfrau, einem der höchsten Berge Europas, und flogen mitten in der Luft in ein Pilatus Porter Leichtflugzeug.  Hier gibt es einige Aussagen der beiden Springer.

Die Bedingungen waren perfekt und wir waren gut vorbereitet, aber es war trotzdem eine unglaublich schwierige Herausforderung. Es war sehr kompliziert für uns, als wir es zum ersten Mal probierten, aber wir haben ein bisschen Mist gebaut und das saugt so viel Energie aus dir heraus. Mit bis zu 4.000 Metern [beim Aufstieg auf den Gipfel] ist es physisch sehr teuer. Als ich erst einmal drin [im Flugzeug] war, dachte ich nur an eine Sache, meinen Kumpel hinter mir.

Am Beginn des obigen Videos werden der Aufstieg der beiden und ein Fehlversuch gezeigt, wo einer der Springer die geöffnete Tür nicht trifft und abstürzt, aber mit dem Fallschirm landen kann. Einige Hintergrundinformationen zum Projekt hat Red Bull in deutscher Sprache auf dieser Webseite veröffentlicht. Ein faszinierendes Projekt, aber – wie es so schön heißt – liebe Kinder, bitte nicht nach machen, es ist gefährlich.


Werbung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.