Test: Ist mein Android-Gerät noch sicher?

In vielen Android-Geräten, die noch mit älteren Android-Versionen arbeiten, gibt es Sicherheitslücken. Das ist nicht ungefährlich und sollte möglichst vermieden werden Aber wie kann man feststellen, ob man betroffen ist und was kann man als Betroffener tun?


Anzeige

Über das Problem hatte ich bereits Ende Januar 2015 im Artikel Tipp: Alte Android-Handys/Tablets besser absichern berichtet. Betroffen sind Smartphones und Tablet PCs, die mit älteren Betriebssystemen bis Android 4.3 unterwegs sind. Neuere Android-Versionen ab Android 4.4 gelten aktuell als sicher. Im obigen Artikel hatte ich auch die Schritte beschrieben, mit denen man die Android-Version abfragen kann. Aber vorher sollte man doch vielleicht klären, ob man wirklich betroffen ist.

Besser einen Text machen

Aber es gilt “grau ist alle Theorie”, statt sich mit Android-Versionen herum zu schlagen, wäre es doch einfacher, wenn man am Handy oder am Tablet schnell einen Test durchführen könnte. Dieser sagt dann wie beim Tüv: Durchgekommen oder durchgefallen. Genau einen solchen Test können Sie, dank der Computerzeitschrift c’t, binnen Sekunden selbst, und ohne Vorwissen, durchführen.

1. Stellen Sie sicher, dass eine Internetverbindung am Android-Gerät besteht und rufen Sie einen Browser (z.B. den in obigem Bild gezeigten Browser mit der blauen Weltkugel auf).

2. Geben Sie diese Webadresse bei heise.de an, oder klicken Sie auf Test jetzt starten des obigen Bildes.

Der Test ist binnen Sekunden durchgelaufen und Sie bekommen ein sofortiges Ergebnis angezeigt.

Bin ich durchgefallen?

Wird anschließend nachfolgendes  Ergebnis angezeigt, sieht es schlecht aus. Die Android-Version bzw. der verwendete Browser ist veraltet und unsicher.


Werbung

 

(Quelle: heise.de, c’t)

Ich habe auf einem alten Handy mit Android 4.0.4 den Test mit dem Android-Browser ausgeführt. Das Gerät ist durchgefallen.

Was kann ich tun, wenn mein Gerät durchfällt?

Erhalten Sie mit Ihrem Gerät die obige Meldung, sollten Sie mittelfristig über einen Ersatz nachdenken. Kurzfristig kann man sich aber auch auf diesen Altgeräten behelfen und diese sicherer machen. Ich hatte es unter Tipp: Alte Android-Handys/Tablets besser absichern bereits angesprochen: Verwenden Sie statt des in Android mitgelieferten Browsers den Google Chrome-Browser. Diesen Browser gibt es als Gratis-App im Google Play Store. Lassen Sie die App unter Android installieren. Wenn Sie in diesem Browser den obigen Test erneut aufrufen, sollte sich folgende Meldung ergeben.

Hier ist wieder alles im grünen Bereich, obwohl ich das gleiche Handy mit Android 4.0.4 für den Test verwendet habe. Im Gegensatz zum obigen Test wurde jedoch die kostenfreie Google Chrome-Browser-App verwendet. Das ist auch gleich die erste Sicherheitsmaßnahme, die Sie durchführen müssen: Installieren Sie, falls noch nicht passiert, den Google Chrome-Browser als App. Gleichzeitig sollten Sie das Symbol des alten Browsers (blaue Weltkugel) vom Startbildschirm löschen (einfach den Finger auf das Symbol legen und dann auf dem Startbildschirm zum eingeblendeten Entfernen-Symbol verschieben. Im Nachgang entfernen Sie noch alle Android-Apps, die Webinhalte anzeigen können. Danach sind die Sicherheitslücken, die durch den Android-Browser aufgerissen wurden, durch Google Chrome geschlossen.

Ähnliche Artikel:
Tipp: Alte Android-Handys/Tablets besser absichern
Aktuelle Warnung zu Sicherheitslücken in Produkten
Superfish-Adware: Was steckt dahinter? Bin ich betroffen?
Adware: Wenn der Browser nur noch Werbung zeigt…


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit, Tipp abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.