Viel sitzen und stehen ist ungesund – Sport taugt nix – oder?

Wer auf seine Gesundheit achtet, sollte nicht viel sitzen, denn dieser Personenkreis stirbt angeblich früher. Sport und Bewegung als Ausgleich helfen nicht. Stimmt das? Und hilft ggf. viel stehen? Mal ein Blick unter die Decke der Studienlage …


Anzeige

Mit Titeln wie Sitzen ist das neue Rauchen wurden die Ergebnisse einer Studio medienwirksam durch das ZDF transportiert und vielerorts im Internet aufgegriffen. Die Apotheken Umschau hat das Ganze hier aufgegriffen. Das Ganze basiert auf einer im European Heart Journal veröffentlichten Studie. Zu langes sitzen mit reduziertem Kalorienverbrauch hebt das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und Stoffwechselerkrankungen. Ist einleuchtend. Bewegung und Sport als Ausgleich soll nicht helfen (Sport kompensiert Sitzen nicht, kolportiert das ZDF), so die Botschaft. Habe ich direkt für Humbug gehalten, als ich die Sendung sah. Eigentlich müsste ich längst gestorben sein – aber bisher sind meine Laborwerte im “grünen Bereich”.

Wer im Büro tätig ist, kommt um Sitzen nicht herum – und auf der Couch vor dem Fernseher lümmelt es sich auch ganz gut. Wenn Sport also nix bringt, einfach lassen? Und im Büro am Stehpult arbeiten, um die negativen Folgen des Sitzens zu kompensieren? Glaube keiner Studie, die Du nicht selbst gefälscht hast.

Gerade bin ich bei Spiegel Online auf den Artikel Gesundheit im Büro: Stehen ist so gefährlich wie Sitzen gestoßen, der die Hoffnung, durch ein Stehpult der Sitzfalle zu entkommen, nachhaltig zerstört. An der Grundbotschaft, dass ein niedriger Kalorienverbrauch das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen und Stoffwechselerkrankungen hebt, ändert sich beim Stehen nichts. Anders sieht es bei bestimmten Rückenerkrankungen aus, bei denen Stehen eine Entlastung bringen kann.

Also “Aus Angst vor dem Tod von der Brücke springen”? Die gute Botschaft der neuen Whitehall II-Studie, die über 16 Jahre mit 3720 Männern und 1412 Frauen aus Großbritannien (5100 Londoner Verwaltungsangestellte) ging, lautet: Eine Korrelation zwischen Länge des Sitzens und der Sterberate konnte in der Studie nicht festgestellt werden. Und: Körperliche Aktivität könnte sehr wohl einen wichtigen Schutz (vor Herz-Kreislauferkrankungen und Stoffwechselerkrankungen) bieten. Spiegel titelt daher auch Zweifel am Nutzen von Stehtischen, was wohl nicht falsch ist. Und ich sage: Mehr Bewegung und nach Möglichkeit Sport, können helfen, trotz sitzender Tätigkeit gesund und fit zu bleiben. Aber nicht übertreiben, damit es nicht so geht, wie bei mir (da ist 7 Monate später das “viele Sitzen oder Liegen” das kleinste Problem – aber wird so langsam – und Bewegung bekomme ich auch wieder).


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Viel sitzen und stehen ist ungesund – Sport taugt nix – oder?

  1. R.K.W. sagt:

    Das Sitzen auf dem elektrischen Stuhl scheint mir am gefährlichsten – und das Sitzen im 5*-Restaurant bei Champagner und Hummer ist wohl nicht gesund, würde mir aber am meisten Spaß machen.

    Also ist der feine Spaß und der richtige Ort sicher auch wichtig beim Sitzen!

    Wer die Ironie übersehen hat, ist selber schuld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.