Das Auto jetzt winterfest machen

Der November ist Nebelmonat sowie rutschige Straßen durch fallende Blätter – und kann schon den ersten Raureif oder Schnee bringen. Da gilt es, das Auto winterfest zu machen und auf die dunkle Jahreszeit vorzubereiten – sofern das nicht schon passiert ist.


Anzeige

Frost, Schnee und Eis stellen Autofahrer und ihre Fahrzeuge im Winter auf eine harte Belastungsprobe. Um sicher durch die kalte Jahreszeit zu kommen, sollten Autofahrer sich auf den Winter vorbereiten. Durch Zufall sind mit einige Tipps von A.T.U  (Autoteile Unger) in die Finger gefallen, wie Sie es verkehrssicher durch den Winter schaffen. Ich muss und werde hier keine Werbung für diesen Dienstleister machen. Aber ich fand die Hinweise ganz nützlich. Daher hier eine Checkliste, an was man alles denken sollte, um seinen fahrbaren Untersatz bestmöglich auf den Winter vorzubereiten.

Ohne Winterreifen geht nix

Der Gesetzgeber schreibt bei Schnee, Matsch und Glatteis am Fahrzeug Winter- oder zumindest Ganzjahresreifen vor. Schon ab dem ersten Frost sind Fahrer mit Winterreifen wegen der besseren Haftung und des kürzeren Bremswegs sicherer unterwegs.

Wichtig Klare Sicht garantieren

Verschmierte und dunkle Fensterscheiben am Auto sind in der dunklen Jahreszeit ein zusätzliche Risiko. Friert dann noch das Scheibenwischwasser ein, geht gar nichts mehr. Mit einem frostsicheren Reinigungsmittel, das auch zweistelligen Minusgraden trotzt, behalten Sie als Autofahrer einen klaren Durchblick. Dadurch vereisen die Wischdüsen nicht, das Wischwasser gefriert nicht auf der Scheibe und der Winterschmutz wird zuverlässig beseitigt.

Tipp: Außerdem sollten die Wischblätter überprüft und bei kleinen Rissen ausgetauscht werden. Denn durch die Winterkälte wird der Wischergummi härter und das Reinigungsergebnis verschlechtert sich.

Scheiben von innen reinigen

Nicht nur außen, auch von innen müssen Scheiben regelmäßig gereinigt werden. So verringern Sie die Blendgefahr durch entgegenkommende Fahrzeuge bei Dunkelheit. Außerdem wird dadurch das Beschlagen der Scheiben gemindert.

Kühler-Frostschutz kontrollieren


Anzeige

Nur mit einem entsprechenden Frostschutz im Kühlwasser bleibt das Auto bei niedrigen Temperaturen fahrbereit. Der Frostschutz bewahrt den Motor vor dem Einfrieren und damit vor kapitalen Schäden. Außerdem werden Kalkablagerungen und Korrosion verhindert.

Türdichtungen gegen Vereisung sichern

Wer die Dichtungen seines Fahrzeugs regelmäßig pflegt, reduziert die Gefahr, dass die Gummidichtungen an Türen und Heckklappe einfrieren. Besonders geeignet dafür sind Pflegestifte auf Silikon- oder Hirschtalgbasis.

Autobatterie überprüfen, damit das Starten klappt

Ist eine Batterie älter als fünf Jahre, steigt die Gefahr, dass sie bei kalten Temperaturen streikt. Deshalb sollte die Batterie vor dem Winter in der Werkstatt überprüft werden.

Licht-Anlage überprüfen

Durch die frühe Dunkelheit ist es besonders wichtig, dass Brems- und Rücklichter sowie Abblend-, Stand- und Fernlicht einwandfrei funktionieren. Die Lichtanlage sollte deshalb regelmäßig überprüft werden.

Lackschäden vor dem Winter ausbessern

Durch Streusalz können sich Lackschäden verschlimmern und Rost ansetzen. Deshalb sollten Kratzer und Dellen noch vor dem Winter ausgebessert werden. Zur Not tut es bei kleinen Kratzern auch klarer Nagellack zur Versiegelung.

Auto vor Wind und Wetter schützen

Wer die Laternengarage nutzt, setzt sein Gefährt Wind und Wetter aus. Halb- oder Vollgaragen aus Nylon und Polyester bieten flexiblen Schutz vor Schnee und Eis. Damit wird das Auto mit wenigen Handgriffen schnell und einfach vor äußeren Einflüssen geschützt, auch ohne Garage oder Carport.

Winter-Hilfsmittel griffbereit halten

Eiskratzer gehören zur Standardausrüstung jedes Fahrzeugs im Winter. Doch auch Türschloss-Enteiser oder Anti-Beschlag-Sprays sollten in der kalten Jahreszeit immer greifbar sein.

Sind jetzt zehn Punkte geworden (wenn ich mich nicht verzählt habe), die zu überprüfen sind. Hätten Sie alle gewusst?

(Quelle: ATU)

Wer sein Auto zudem professionell fit für den Winter machen möchte, ist in den Vertragswerkstatten, beim Tankwart des Vertrauens oder bei Dienstleistern wie A.T.U meist gut aufgehoben. Dort kann das Fahrzeug bei einem Winter-Check auf seine Wintertauglichkeit überprüft werden. In diesem Sinne: Allseits gute Fahrt, kommen Sie sicher durch den Winter.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sicherheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.