Abofalle: Gefälschte WhatsApp-Ablaufwarnung

Auch heute wieder eine Warnung vor Computerbetrug. Momentan bekommen manche Nutzer von WhatsApp beim Besuch von (Zeitschriften-)Webseiten den Hinweis “Warnung: WhatsApp läuft heute ab” angezeigt. Ist aber alles Betrug.


Anzeige

Als Hintergrundinformation: Über den Messenger WhatsApp, der seit 2014 zu Facebook gehört, kann man ja Texte, Bilder, Videos und auch Ton zu anderen WhatsApp-Nutzern kostenfrei übertragen. Die für Android, iOS und Windows verfügbare App ist daher bei jungen Leuten (und auch bei der älteren Zielgruppe) – als SMS-Ersatz – recht beliebt. 

Früher war WhatsApp kostenlos – aktuell ist nur das erste Jahr kostenfrei. Denn seit der Übernahme durch Facebook wird WhatsApp nach einem Jahr kostenpflichtig. Das Verlängerungs-Abo kostet (momentan) unter einem Euro für ein Jahr.


Werbung


WhatsApp wird nach einem Jahr kostenpflichtig

Den Umstand, dass WhatsApp verlängert werden muss, machen sich Betrüger zunutze. Sie gauckeln ahnungslosen Nutzern vor, dass WhatsApp abläuft und verlängert werden muss. Ich hatte die WhatsApp-Funktionen z.B. in meinem Titel Android Tablets und Smartphones: Der Ratgeber für Senioren vorgestellt und dort auch gezeigt, wie man prüft, ob WhatApp abläuft und wie man eine Verlängerung für ein Jahr beantragt. Kurz gefasst: Die Verlängerung erfolgt aus der WhatsApp-App heraus über einen InApp-Kauf.

Neue Betrugsmasche mit Abo-Falle

Wie heise.de hier meldet, versuchen Betrüger über ein Werbenetzwerk eine Abofalle aufzustellen. Beim Besuch deutscher Tageszeitungen erscheint plötzlich auf dem Mobilgerät der Hinweis “Warnung: Whatsapp läuft heute ab!”

Wer dann auf OK tippt, wird auf eine Seite umgeleitet, auf der die Aufforderung zum Download der neuesten WhatsApp-Version aufgefordert wird. Nur mit dieser neuen App soll man den Dienst weiter nutzen können. Es handelt sich aber um eine gefälschte Webseite (laut heise.de eines niederländischen Abo-Dienstleisters). Gibt der Benutzer dort seine Handynummer ein, schließt er ein Abo für “Videos, Apps, Spiele, Klingeltöne under Hintergrundbilder” ab. Durch das Abo wird die Mobilfunkrechnung laut heise.de monatlich mit über 20 Euro belastet. Wer das Abo versehentlich abgeschlossen hat, soll es laut Anbieter durch eine SMS-Nachricht mit dem Inhalt “STOP ALL” an die Rufnummer 82555 wieder kündigen können.

Täglich grüßt das Murmeltier

Ähnliche Warnungen gab es bereits im Juni von Verbraucherschützern, wo Betrüger ähnliche Methoden zur Abzocke versuchten. Also obacht beim Einsatz von WhatsApp sowie bei plötzlich eingeblendeten Warnungen, dass irgend etwas verlängert werden soll.

Einfach einen Riegel durch Drittanbietersperre vorschieben

Und noch ein Tipp: Schützen kann man sich vor solchen Fallen, indem man beim Mobilfunkanbieter eine Drittanbietersperre einrichten lässt. Hinweise zur Drittanbietersperre, die seit Mai 2012 von allen Mobilfunkanbietern gefordert werden kann, finden sich bei computerbetrug.de, in diesem Blog-Beitrag und die Vorgehensweise ist sehr detailliert bei finanztipp.de beschrieben.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Computer, Sicherheit abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.