Ende des Fotoprogramms Picasa

Das von Google kostenlos zur Anzeige und Bearbeitung von Fotos bereitgestellte Programm Picasa ist bei vielen Nutzern sehr beliebt. Ich habe es in älteren Büchern für die Zielgruppe 50Plus immer mal wieder vorgestellt – Picasa aber selbst nie genutzt. Nun hat Google das Aus für Picasa verkündet. Nachfolger für Fotoalben ist die Seite photos.google.com.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Computer abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Ende des Fotoprogramms Picasa

  1. Günter Born sagt:

    Hier ist noch ein deutschsprachiger Artikel zum Thema zu finden.

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-verkuendet-Aus-fuer-Picasa-3101945.html

  2. Günter F. Schulze sagt:

    Etwas off topic:
    Ich bekomme immer sooooo’n Hals, wenn ich “50+” und “Senioren” im Zusammenhang lese. 50jährige sind Lichtjahre von Senioren entfernt! Das sollte endlich jede/r kapiert haben – außer vielleicht die Ignoranten von der Werbebranche.
    Ich selbst bin 60+ und – wie die meisten meiner JahrgangsgenossInnen – weder debil, noch brauche ich Nachhilfe im Bereich EDV, WWW, Social Media usw. Vielleicht kann man mich ab 80 als Senior ansprechen…
    Wie gesagt, etwas off topic, aber es musste raus ;-)

    • guenni sagt:

      Hallo Namensvetter: Den Hals werde ich dir nicht nehmen können. Ich befasse mich seit 2001 mit dem Thema – damals noch knapp unter 50. Bei Recherchen habe ich festgestellt, dass die Gruppe der 45 Jährigen im Sport zu den Senioren zählt – und man bei Untersuchungen von Alterskohorten ab 50 Jahre mit der Gruppe der Senioren hantiert. Das sagt erst einmal nichts über deren Fähigkeiten aus.

      Ich schreibe seit ca. 28 Jahren IT-Bücher. Es gibt 45 Jährige, die mit den Einsteigertiteln der Zielgruppe “Senioren” gut bedient sind – sich wegen dem Begriff aber “zieren”. Und ich habe 80 jährige Leser, die mit meinen Senioren-Buchtiteln wenig anfangen können, mich aber mit Fragen zu meinen Insider-Büchern löchern.

      Da ich selbst 60+ bin, gehe ich mit dem Thema entspannt um – bin aber sehr dafür, eine Klammer als Begriff zu nutzen. Und angesichts dessen, was ich u.a. geschrieben habe und noch zu schreiben plane, wird es den Begriff “Senioren” hier auch weiter geben. Nix für ungut – dass ich ggf. den einen oder anderen potentiellen Leser vergrätze, muss ich in Kauf nehmen. Aber “Best Agers” oder “Silver Surfer” finde ich daneben – und ich stelle fest, dass eine Menge Leute recht entspannt mit dem Begriff “Senioren” umgehen oder sogar damit kokettieren. Wir nennen die ehrenamtlichen Kurse ja auch “Seniorencomputerkurse” und haben Leute ab 50 bis 80 da drin …

      … also locker bleiben :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.