Mars-Lander Schiparelli – was man bisher weiß

Gestern, 19. Oktober 2016, war die kritische Phase der Mars-Mission von ESA und Russland, bei dem die Sonde ExoMars wohl erfolgreich in die Umlaufbahn einschwenkte. Der Lander Schiparelli scheint aber wohl verloren – es gibt kein Signal mehr. Hier ein paar Informationen.


Anzeige

Zuerst: Das Landemodul Schiparelli war in dieser Mission eh nur als “bessere Wetterstation” vorgesehen, weil man mit dem Gerät im Wesentlichen die Landung einer Sonde für spätere Missionen testen wollte. Daher hatte Schiparelli auch keine Solarzellen und auch keine Kameras an Bord und bestand zu großen Teilen aus Betongewichten. Im Batteriebetrieb hätte man für wenige Stunden Temperatur, Windgeschwindigkeiten und Luftdruck messen können (siehe diesen Spiegel Online-Artikel).

Das nachfolgende Video zeigt eine Animation des Landevorgangs, wie die ESA sich ihn vorstellte. Nach bisherigen Erkenntnissen hat der größte Teil des Landevorgangs wie erwartet stattgefunden (siehe diesen englischen Beitrag und hier bei Spiegel Online). Dies geht aus empfangenen Daten des Landers hervor.


(Quelle: YouTube)

Der Eintritt in die Mars-Atmosphäre, geschützt durch ein Hitzeschild, hat wohl funktioniert. Auch das Abbremsen der Sonde in 11 km Höhe durch einen Fallschirm verlief planmäßig. Irgendwann wurde das Hitzeschild abgesprengt. Als der Fallschirm mit der Abdeckung abgeworfen wurde, scheint es zu Problemen gekommen zu sein. Das Trennen des Fallschirms mit der Abdeckung erfolgte zu früh. Die Triebwerke zur Landung wurden zwar gezündet, brannten aber wohl für nur 4 Sekunden (kürzer als geplant). Dann riss der Kontakt 50 Sekunden vor der geplanten Landung ab. Zur Zeit untersucht man bei der ESA die übertragenen Daten des Landemoduls, um die Ursache für die Abweichungen herauszufinden. Weitere Infos mit Verweisen auf weitere Web-Fundstellen gibt es hier.

Generell ist die Landung auf dem Mars ein schwieriges Unterfangen. Die Amerikaner haben Sonden verloren und Russland hat es noch nie geschafft. Genau so wenig wie die Europäer, deren erster Versuch mit der britischen Sonde Beagle 2 schief ging. Elf Jahre später hat ein Mars-Orbiter den Lander auf Fotos festgehalten (siehe diesen Spiegel Artikel).


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Mars-Lander Schiparelli – was man bisher weiß

  1. Gborn sagt:

    Und es hat Bums gemacht …

    Scheinbar ist das Landemodul mit hoher Geschwindigkeit (300 Km/h) auf dem Mars aufgeschlagen und explodiert. Das legen Fotos nahe, die von der “Landestelle” gemacht wurden. Mehr Details in diesem heise.de-Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.