Koffein verstärkt die Wirkung von Ibuprofen & Co.

GesundheitWer unter starken Schmerzen leidet, wird um die Einnahme von Schmerzmitteln wie Ibuprofen nicht herumkommen. Dabei sind mitunter hohe Dosen erforderlich, um eine entsprechende Wirkung zu erzielen. Tipp: Eine Tasse Kaffee oder Tee kann die Wirkung von Schmerzmitteln unterstützen.


Anzeige

Ich selbst werde nach einer Luxation der Halswirbelsäule mit inkompletter Querschnittssymptomatik zeitweise von Schmerzen, Spasmen und Missempfindungen geplagt. Ich versuche zwar den Schmerzmittelkonsum weitgehend einzuschränken. Aber hin und wieder komme ich um ein Schmerzmittel nicht herum.

Ziel ist, die geringstmögliche (aber wirksame) Dosis, aber so selten wie möglich, einzunehmen. Ich hatte auf dem Beipackzettel meiner Medikamente zwar gelesen, dass ich Alkohol meiden solle, da dies die Wirkung stark erhöhen könne. Aber Schmerzmittel mit Alkohol einnehmen? Das kommt für mich nicht infrage.

Zum Frühstück schnorre ich mir gewöhnlich eine Tasse schwarzen Kaffee von meiner Frau, die ich (nach Wiener Art?) mit einem Glas Leitungswasser trinke. Und danach gibt es mehrere Tassen “Tee a la Maroc” – schwarzer Tee mit Minze gemischt. Mit gefülltem Magen kann man dann auch schon mal eine Schmerztablette einnehmen – bei leerem Magen vertrage ich diese eher schlecht.

Irgendwann fiel mir auf: Wenn ich morgens zum Frühstück eine Ibuprofen 400 einnahm, wirkte diese besser als bei der Einnahme am Mittag oder am Abend. Zunächst dachte ich “alles irgendwie nur Einbildung” …

Cochrane Studie belegt: Koffein verstärkt Wirkung von Schmerzmitteln

Vor ein paar Tagen stieß ich in einem medizinischen Artikel auf einen Nebensatz mit dem Hinweis, dass Koffein die Wirkung von Schmerzmitteln erhöht. Eine Chochrane-Studie habe dies belegt. Das hat mich natürlich neugierig gemacht und ich habe im Internet gesucht.

Chochrane ist ein globales, unabhängiges Netzwerk von Wissenschaftlern, Gesundheitsfachleuten, Patienten und Patientinnen, Angehörigen und anderen Personen mit gesundheitsbezogenen Interessen. Dieses Netzwerk sammelt medizinische Studien und setzt sich dafür ein, dass Entscheidungen in der Gesundheitsversorgung besser werden.

Die deutschsprachige Fassung der Cochrane-Veröffentlichung ist hier zu finden. Bei Recherchen fand man mehrere Studien, die ergaben, dass 200 mg Ibuprofen zusammen mit 100 mg Koffein (als Tablette) bereits eine wirksame Schmerzlinderung ergab. Normalerweise enthalten frei erhältliche Ibuprofen-Tabletten 400 mg Wirkstoff. Oft werden zwei oder drei Tabletten geschluckt – und Ärzte können auch Tabletten mit höherem Wirkstoffgehalt verordnen. Die Botschaft war aber: Selbst mit einer geringen Dosis Schmerzmittel kann eine Schmerzlinderung erreicht werden. Dieser Artikel in der Ärzte-Zeitung geht noch etwas detaillierter auf die Thematik ein und verrät auch, wo der Ansatz nicht hilft.


Werbung

Fazit: Eine halbe Tablette Ibuprofen 400 zusammen mit 100 mg Koffein in Form von etwas Kaffee oder Tee reicht möglicherweise zur Schmerzbekämpfung. In der Cochrane-Zusammenfassung schreibt man, dass die schmerzstillende Wirkung wahrscheinlich durch eine Tasse mäßig starker Kaffee in Kombination mit 200 mg Ibuprofen erreicht werden kann. Ein Tasse Kaffee mit 240 ml Flüssigkeit soll ca. 100 bis 150 mg Koffein enthalten, eine Tasse Tee kommt auf 75 mg Koffein (zwei Tassen haben dann 150 mg Koffein). Cola (40 mg) oder Energiedrinks (80 mg) sowie Zartbitterschokolade (50 mg pro Riegel) würde ich wegen des Zuckergehalts eher meiden – meinen Kaffee, Espresso oder Tee trinke ich prinzipiell schwarz und ohne Zucker.

Es gibt wohl auch koffeinhaltige Schmerzmittel – die Stiftung Warentest rät aber davon ab.


Anzeige

Also: Falls Sie Schmerzmittel benötigen, kombinieren Sie diese mit Kaffee- oder Tee-Genuss – vielleicht hilft es, die Wirkung zu steigern. Abschließend natürlich noch der Rat, die Einnahme von Schmerzmitteln mit Ihrem Arzt abzusprechen, da diese durchaus zu Gesundheitsschäden führen können.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.