Warnung vor Betrugswebseiten wie vorwerk-haushalt & Co.

Heute noch eine Warnung vor dubiosen Internetseiten, die den Namen Vorwerk in der Adresszeile (URL) führen und auf Betrug ausgelegt sind. Die Betrugsmasche läuft auch mit anderen Produkten. Hier ein paar Details zum Thema und auf was man achten sollte.


Anzeige

Von den Produkten der Firma Vorwerk dürfte fast jeder schon mal gehört haben – eine durchaus seriöse Firma – auch wenn deren Staubsauger bevorzugt über Vertreter oder in deren Online-Shop verkauft werden. Und möglicherweise haben auch Sie ein Produkt von Vorwerk im Haushalt. Wer jetzt auf die Suche nach Ersatzteilen oder Informationen zu Vorwerk-Produkten geht, wird im besten Fall auf der Webseite der Firma Vorwerk landen. Auch wer in meiner Webseite in der rechten Spalte auf die Amazon.de-Werbung klickt und nach Vorwerk suchen lässt, bekommt Staubsaugerbeutel für Vorwerk-Geräte angeboten.

Gefälschte Web-Shops für Betrugsversuche

Es gibt aber wohl auch Betrüger, die sich den Namen Vorwerk sowie die Popularität eines Thermomix TM31 oder TM5 zunutze machen. Unter Webadressen wie vorwerk-haushalt (zwischenzeitlich abgeschaltet), vorwerk-verkauf, vorwerk.club und so weiter wurden Thermomixe auf Vorkasse angeboten. Wer dort bestellte, war sein Geld los, sah aber niemals die Ware. Webseiten, die vor betrügerischen Online-Shops waren, haben die genannten Webseiten bereits im Frühjahr 2016 genannt. Aber auch im November (siehe www.mimikama.at) oder im letzten Dezember 2016 (siehe www.onlinewarnungen.de) gab es entsprechende Warnungen.

Webshops der Gerätehersteller oder Amazon & Co. verwenden

Wer im Internet etwas einkaufen mag, sollte auf die Original-Webshops der Geräte-Hersteller oder auf Online-Versender mit Käuferschutz (z.B. Amazon.de) setzen. Bei Online-Versendern wie Amazon.de ist es wichtig, dass die Zahlung auch über den Betreiber (also Amazon.de) läuft. Betrüger versuchen leider auch unter Amazon.de (oder eBay) Online-Shops für betrügerische Aktivitäten einzurichten oder kapern einfach bestehende Verkäuferkonten. Dort erhält der Käufer den Hinweis, das Geld doch nicht an Amazon sondern direkt über einen Transferdienst auf ein Konto des Betrügers zu überweisen.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Sicherheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.