11. April: Weltparkinsontag

Am heutigen 11. April, ist der 200. Weltparkinsontag (zu Ehren des Geburtstags von James Parkinson). Parkinson, ein britischer Arzt, hat vor ziemlich genau 200 Jahren erstmals die gleichnamige Erkrankung mit all ihren Symptomen in einem Aufsatz beschrieben.


Anzeige

Der Weltparkinsontag hat das Ziel, weltweit für für ein besseres Verständnis der Erkrankung und der Lebenssituation von Betroffenen und ihren Angehörigen zu werben. Neben einer ärztlichen Betreuung sind es oft Lebenspartner oder Kinder, die den Krankheitsverlauf begleiten und dem Betroffenen unterstützend zur Seite stehen.

Für alle Seiten ist es essentiell, das eigene Wohlbefinden nicht aus den Augen zu verlieren. Zufrieden sein, sich gut fühlen und kleine Inseln im Alltag schaffen, hat, so profan es klingen mag, hohe Priorität. Die Webseite feierabend.de hat einen Thementreff “Leben mit der Diagnose Parkinson” aufgesetzt. Dort erhalten Angehörige Informationen rund um die Parkinson-Erkrankung sowie Rat und Hilfestellung.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu 11. April: Weltparkinsontag

  1. 1ei sagt:

    Vlt interessant dazu auch dies: https://www.tagesschau.de/inland/cannabis-parkinson-101.html
    ka, ob seriös…….

Schreibe einen Kommentar zu 1ei Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.