Vor 50 Jahren: Wladimir Komaro stirbt bei Sojus 1-Unglück

Vor 50 Jahren, am 24. April 1967, starb der russische Kosmonaut Wladimir Komaro beim Absturz seiner Sojus-Kapsel. Sojus 1 war die erste bemannte Mission dieses Raumfahrtzeugtyps, das heute noch im Einsatz ist.


Anzeige

Komarow war der erste Kosmonaut, der (offiziell) bei einer Weltraummission ums Leben kam. Am 27. Januar 1967 kam es bei den Amerikanern zur Katastrophe mit Apollo 1, bei der 3 Astronauten am Boden, bei einem Test, verbrannten (siehe Vor 50 Jahren – die Apollo 1 Katastrophe).

Druck, im Wettlauf mit den Amerikanern, vorne zu liegen, gepaart mit russischer Schlamperei, führten dazu, dass die für ein Kopplungsmanöver mit Sojus 2 geplante Mission zu einem technischen Fehlschlag und die nachfolgende Landung zu einem Absturz mit dem Tod des Kosmonauten führte. Die Fallschirme des Rückkehrmoduls öffneten sich nicht, so dass die Kapsel mit hoher Geschwindigkeit (40 M/s) in die russische Steppe knallte. Details finden sich in  diesem Wikipedia-Artikel sowie hier bei heise.de.

Ähnliche Artikel:
Vor 50 Jahren – die Apollo 1 Katastrophe
Erinnerung: Challenger-Unglück vor 30 Jahren
50 Jahre “Luna 9” Mondlandung
John Glenn: Happy Birthday zum 95zigsten
Erfolg: SpaceX gelingt Wiederverwendung einer Rakete
Start des Space Shuttle
Wo verbleiben die Sojus-Raumkapseln nach ihrer Rückkehr?


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.