Schmetterlinge, wo sind sie geblieben?

In Deutschland gibt es etwa 3700 Falter- oder Schmetterlingsarten. Aber seit 200 Jahren werden in Europa die Schmetterlinge immer weniger. Veränderungen der Landschaft verkleinern die Lebensräume der Schmetterlinge, so dass die Populationen abnehmen. Wer sich für das Thema interessiert, findet bei Spiegel Online einen schönen Artikel mit Hintergrundinformationen.


Anzeige

Schmetterling auf Schmetterlingsflieder
(Quelle)

Dieser Beitrag wurde unter Natur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schmetterlinge, wo sind sie geblieben?

  1. Gaga sagt:

    Ob die Kindheitserinnerungen trügen, ich weiß es nicht. Aber zumindest bilde ich mir ein, dass ich als Kind sehr viel mehr Schmetterlinge gesehen habe als das heute der Fall ist. Vor allen mehr "bunte" Arten.

    Wenn wir heute durch Wiesen und Wälder streifen, dann sehen wir eigentlich nur noch wenige Falter. Aber wen wundert es, werden doch inzwischen alle "ungenutzten" flecken Natur dem Kommerz preisgegeben. Riesige Grünflächen (wie unlängst an meinem aktuellen Wohnadresse in Hessen) werden versigelt und bebaut. Bei uns aktuell durch zwei riesige Logistik-Center. Und das ohne direkte Autobahnanbindung! D.h., der gesamte Schwerlastverkehr schlängelt sich, bis zur kilometerweit entfernten A5 bzw. A61, über schmale Landstraßen – quer durch Dörfer und Natur!

    Was für ein Irrsinn!

    • guenni sagt:

      Alleine vor 5 Jahren hatten wir noch viel mehr Schmetterlinge bei uns im Garten, wenn der Schmetterlingsflieder blühte. Hat arg nachgelassen – und Bienen gibt es so gut wie überhaupt nicht mehr – aber Hummeln.

Schreibe einen Kommentar zu Gaga Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.