‘Faules Ei’-App erkennt Fipronil-belastete Eier

Aktuell werden vom Handel ja immer mehr Hühnereier, die mit dem Insektizid Fipronil belastet sind, zurückgerufen. Aber was ist mit den Eiern, die im Kühlschrank lagern? Eine App ‘Faules Ei’ verrät einem, ob die Eier zu Chargen gehören, die von der Fipronil-Belastung betroffen sind.


Anzeige

Letzten Montag hatte ich im Blog-Beitrag Rückruf von Hühnereiern über den Rückruf von Hühnereiern berichtet. Diese sind durch Parasitenmittel Fipronil, welches gegen Läuse gespritzt wird, belastet. Die Eier sollten nicht mehr verzehrt und zurückgegeben werden.

Dabei gibt es zwei Probleme: Einmal muss ich als Verbraucher wissen, ob meine Eier zu belasteten Chargen gehören. Aber das ist nicht das Ende der Fahnenstange, denn die Zusammenarbeit mit den niederländischen Behörden, die die betroffenen Betriebe sperren, scheint schleppend zu verlaufen. Man weiß oft erst nach Tagen, ob die Chargen belastet sind. Und es gibt noch mehr unbequeme Wahrheiten.

Täglich neue Details

Der Skandal um Hühnereier, die mit dem Parasitenmittel Fipronil belastet sind, weitet sich aus. Täglich werden neue Details zum Hühnereier-Skandal bekannt. Erst waren es nur 900.000 niederländische und belgische Eier, die belastet waren und nach Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen geliefert wurden. Dann war klar: Es sind mehr Bundesländer als zunächst bekannt betroffen – und selbst in Bio-Eiern hat man Fipronil nachgewiesen. Auch deutsche Ställe wurden wegen Fipronil gesperrt. Aktuell spricht man von 3 Millionen Eiern. Discounter wie Aldi, Edeka, Penny und Lidl stoppen den Verkauf betroffener Eier (siehe).

Ein Lebensmittelskandal

Eigentlich dürfte es dieses Parasitenmittel in Hühnereiern nicht geben, weil die Anwendung von Fipronil in der Nutztierhaltung verboten ist. Ein Händler aus Belgien hat das Mittel aber wohl seinem Milbenbekämpfungsmittel Dega-16 beigemischt – so mein Kenntnisstand. Die aktuelle Belastung der Eier mit Fipronil ist auch nicht so hoch, dass Erwachsene bei normalem Konsum Gesundheitsschäden bekommen (und gleichzeitig so niedrig, dass es nicht bei Läusebefall helfen könnte). Eine gute Übersicht findet sich in diesem Artikel. Aber ekelig ist das Ganze schon.

Faule Eier mit Fipronil per App erkennen

Ob Eier belastet sind, kann man an den aufgedruckten Chargennummern erkennen. Ich hatte einige Chargennummern im Beitrag Die Sache mit den pestizidbelasteten Eiern genannt. Aber ständig neue Nachrichten sorgen auch für neue Chargennummern. Wer die Übersicht verliert, kann sich von der App ‘Faules Ei’ helfen lassen.

Es reicht, die auf dem Ei befindliche Nummer in der App einzugeben. Diese prüft, ob das Ei zu den bekannten, belasteten Chargen gehört. Die App ist kostenlos und steht für Android zur Verfügung. Die App für iOS (iPhone) befindet sich gerade in der Freigabe durch Apple. (via)


Werbung

Ähnliche Artikel:
Rückruf von Hühnereiern
Die Sache mit den pestizidbelasteten Eiern
Eier-Skandal: Auch Bio-Eier Fipronil-belastet


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Essen, Gesundheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.