Deutsche und Carsharing: Nein danke!

Kein eigenes Auto mehr, sondern Carsharing – das Zukunftsmodell auch für Deutschland? Immer mehr junge Leute propagieren dieses Modell in den Städten. Aber ein Entwurf für die Mehrheit der Deutschen ist dies wohl nicht.


Anzeige

Eigentlich scheint Carsharing ideal: Wenig Kosten, kaum Verpflichtungen bei vollem Fahrvergnügen, dabei noch schonend für Umwelt und entlastend für den ungeliebten Großstadtverkehr. Das eigene Auto ein Auslaufmodell? Auf dem platten Land sicherlich nicht, da gehört das eigene Auto zur Unabhängigkeit bzw. ist zwingend erforderlich.

Aber in der Stadt, mit Parkplatznot und Verfügbarkeit von Carsharing sollte sich das doch ändern? Eine repräsentativen Studie b4p (best for planning) der fünf Medienhäuser Axel Springer SE, Bauer Media Group, Funke Mediengruppe, Gruner + Jahr und Hubert Burda Media zum Fahrverhalten der Deutschen ergab ernüchternde Ergebnisse.

  • Bur zwei Prozent der Deutschen setzen auf Carsharing.
  • Acht von zehn Führerscheinbesitzern lehnen Carsharing dagegen ab.

44 Millionen Autofahrer in Deutschland nehmen nicht am Carsharing teil. 1,3 Millionen deutscher Autofahrer haben zwar schon mal am Carsharing teilgenommen, finden das Modell aber nicht überzeugend. In 61 Prozent aller Haushalte in Deutschland ist heute mindestens ein PKW vorhanden. Und jeder vierte Haushalt besitzt einen Zweitwagen. Weitere Details lassen sich in diesem Artikel nachlesen.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.