Wäschespinne schwergängig? Selbst reparieren

Ist die Wäschespinne zum Trocknen von Wäsche schwergängig und lässt sich nicht mehr oder nur noch mit extrem viel Kraft aufspannen? Das kann man sehr leicht selbst mit Silikonöl reparieren. Hier eine Anleitung für Leifheit-Wäschespinnen.


Anzeige

Leifheit hat ein Patent auf Wäschespinnen mit Zugleine, um diese leicht aufzuspannen. In der Werbung hört es sich gut an: Einfach ziehen, schon klappt die Wäschespinne auf und arretiert.

In der Praxis gibt es das Problem, dass dieser Mechanismus nach einiger Zeit, oft nach Ablauf der Garantie, nicht mehr funktioniert. Bewertungen auf Amazon oder auf anderen Plattformen stützen diese Erfahrungen.

Selbst betroffen, erste Maßnahmen gescheitert

Leifheit-WäschespinneIch selbst war durch eine Leifheit-Wäschespinne, die sich seit 25 Jahren in unserem Besitz befand, betroffen. Die Spinne ließ sich nur noch mit äußerster Kraft aufspannen. Seit Jahren ging dies so, und das Aufspannen wurde immer problematischer, d.h. es erforderte mehr Kraft. Meine Frau war schon lange nicht mehr in der Lage, die Wäschespinne zu öffnen.

Wir beide hatten den Aufspannmechanismus der Wäschespinne schon erfolglos inspiziert – es bestand der Verdacht, dass die Leinen verklemmt wären. Aber der Ansatz blieb erfolglos.

Ich hatte das zentrale Führungsrohr auch schon mal mit Penetrationsöl (läuft in Deutschland wohl als Kriechöl oder Universalöl – Handelsname WD-40 oder Caramba) eingesprüht. So etwas habe ich immer in der Werkzeugkiste, um festsitzende Schrauben zu lösen oder quietschende Türangeln zu behandeln. Da das Öl schwarz ist, habe ich den Einklappmechanismus nicht eingesprüht – auf den Wäscheleinen hätte das schwarze Streifen an der aufgehängten Wäsche hinterlassen. Das Öl hat zwar für Leichtgängigkeit beim Aufspannen gesorgt. Aber das hielt nur gut 2 Wochen an – dann war das Öl entweder verharzt oder abgewaschen.

Die Einschätzung meiner Frau war: ‘Das ist eine Fehlkonstruktion, das Ding hat schon von Anfang an nicht wirklich funktioniert’. Die Darstellung aus der Werbung: ‘Man zieht an der Leine und die Wäschespinne entfaltet sich und wird aufgespannt’ wurde von uns ins Reich der Phantasie verortet.

Es gab sogar mal den Ansatz, einfach eine neue Leifheit-Wäschespinne zu kaufen. Als Amazon.de ein vergünstigtes Angebot hatte, war die Bestellung schon beschlossen. Vorsichtshalber habe ich mir aber die Bewertungen angesehen, und war schlagartig ernüchtert. Dort wurde genau das Problem: ‘Wäschespinne ist nach kurzer Zeit schwergängig, lässt sich nicht aufspannen’ von vielen Käufern mit klaren Abwertungen berichtet. Damit war der Kauf gestorben, denn x Euro für eine neue Leifheit-Wäschespinne ausgeben, um in ein paar Monaten das gleiche Problem zu haben, scheint ja wohl keine Lösung zu sein.

Reparatur mit Silikonöl


Werbung

Irgendwo habe ich in einem Internetbeitrag einen Hinweis auf Silikonöl zur Reparatur einer Wäschespinne, alles in einem Nebensatz und ohne Details, gelesen. Konnte das die Lösung sein? Ein Versuch konnte ja nicht schaden. Silikonöl ist farb- und geruchlos und neigt nicht zum Verharzen.

Halterung Wäschespinne

Da das Aufspannen extrem schwer ging und das automatische Einziehen der Wäscheleinen beim Entspannen nicht mehr klappte, waren verschiedene Reparaturansätze geplant.

Als erstes habe ich mir daher die Mechanik zum Einzug der Wäscheleinen in den Armen der Spinnen angesehen. Im hier gezeigten Foto ist ein Arm der Wäschespinne zu sehen.

Im Alu-Arm der Wäschespinne sind Kunststoffelemente eingeschoben. Hier sieht man mehrere dieser Kunststoffelement mit der Austrittsöffnung für die Wäscheleine.

Im inneren des Arms musste sich also der Mechanismus zum automatischen Einziehen der Leinen befinden. Für mich war also klar, dass ich dort mit der ersten Maßnahme ansetzen muss.

Die spannende Frage war: Was man tun kann. Ich hatte schon einmal im Rahmen eines (gescheiterten) Reparaturversuchs die Kunststoffelemente entfernt und in den Arm der Wäschespinne hinein geschaut.

Jetzt wollte ich einen neuen Versuch starten, da ich mir eine Dose Silikonöl zur Reparatur beschafft hatte. Dazu waren folgende Schritte auszuführen.


Werbung


Als erstes ist die obere Abdeckkappe (folgendes Foto) aus dem Alu-Arm nach oben abziehen, um dann an die weiteren Elemente heran zu kommen.

Abschlusskappe Wäschespinne abziehen (Abschlusskappe Wäschespinne abziehen)

Im Anschluss lassen sich die Kunststoffteile mit den Auslässen der Wäscheleinen (folgendes Foto) etwas im Arm der Wäschespinne nach oben schieben.

Halterung Wäschespinne verschieben (Halterungen Wäschespinne verschieben)

Beim Verschieben der braunen Kunststoffelemente mit den Auslässen der Wäscheleinen werden unter manchen Elementen weiße oder blaue, U-förmige Kunststoffelemente sichtbar (nächstes Foto). Diese gleiten innerhalb des Aluprofils des jeweiligen Wäschearms.

Kunststoff-Führungsteil für Leinen (Kunststoff-Führungsteil für Leinen)

Die Flächen, auf denen diese Kunststoffschiene in der inneren Führung der Alu-Profilschiene des Wäschespinnenarms gleitet, habe ich dann mit Silikonöl eingesprüht. Das Silikonöl ist farblos, so dass keine Gefahr besteht, dass die Wäscheleinen und damit später die Wäsche verschmutzen. Anschließend habe ich die blaue oder weiße Kunststoffschiene mit dem Finger im Aluprofil so lange hin und her verschoben, bis alles leicht glitt.

Dieser Vorgang ist für alle vier Arme der Wäschespinne und für alle Führungselemente der Leinen durchzuführen. Dann sind die entfernten Abschlusskappen auf die Arme aufzustecken.

Im letzten Schritt habe ich dann noch das zentrale Führungsrohr der Wäschespinne, an welchem die Kunststoffhalterung (a) der vier Wäschearme mit dem Aufklappmechanismus läuft, mit Silikonöl eingesprüht.

(Zentralrohr der Wäschespinne einölen)

Das gilt für den gesamten, in obigem Foto mit (b) markierten Bereich, und zwar vom unteren Punkt bei eingeklappten Armen bis zur Stelle, an der das Führungsteil im Zentralrohr einrastet.

Erkenntnis und mein Fazit

Das Ganze dauerte ca. 10 Minuten (da ich erst noch herausfinden musste, wie das Ganze zusammenhängt und wie die Elemente verschoben werden können). Anschließend wurde die Wäschespinne mehrfach ein- und ausgeklappt, bis der Aufspann- und der Wäscheleinenmechanismus funktionierte und leichtgängig war.

Die Wäschespinne ist seit dieser Zeit (drei Monate) in Betrieb und funktioniert noch immer. Meine Frau kann die Spinne am Zugseil leicht aufspannen, die Reparatur scheint gelungen und war gar nicht schwer. Die Sprühflasche mit Silikonöl kostete weniger als 10 Euro und alles war binnen Minuten erledigt.

Sollte der Aufklappmechanismus oder der Leineneinzug in der nächsten Sommersaison wieder schwergängig sein, werde ich die obigen Schritte wiederholen. An dieser Stelle stellte ich mir die Frage, warum ich nicht früher auf diese Idee kam. Jedenfalls habe ich das Geld für eine neue Wäschespinne gespart – ist ja auch nicht schlecht.

Nachtrag: Wir haben jetzt Frühjahr 2020 – und die Wäschespinne funktioniert noch immer leichtgängig. War eine meiner besten Reparaturmaßnahmen – und der Blog-Beitrag hier ist jetzt fast 30.000 Mal abgerufen worden – hätte ich so nicht erwartet.

Ähnliche Artikel:
Ratgeber und Informationen
Ist Rotwein gesund? Was die Wissenschaft sagt …
Körner- und Kirschkernkissen – das natürliche Heilmittel
Gelenkschmerzen – Was kann ich tun?
Akupressur-Matte: Rückenschmerzen natürlich lindern
Gesunde Bewegung: Der Kauf der Barfußschuhe
Elektrische Zahnbürste besser als eine Handzahnbürste?
Für Notfälle: Per Dynamo aufladbare LED-Taschenlampe
Das Auto winterfest machen …


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Wäschespinne schwergängig? Selbst reparieren

  1. Uwe Fust sagt:

    Hatte das gleiche Probleme! Nach dieser tollen Anleitung vorgegangen…läuft wieder wie “geschmiert” Viele​n Dank!

  2. Uwe Heunemann sagt:

    Wir haben eine Wäschespinne neueren Baujahres. Jetzt vielleicht zehn Jahre jung. Das Problem war ähnlich. Die Leinen an einem Arm zogen nicht komplett ein und die Spinne blieb leicht geöffnet.
    Nach entfernen der Abdeckkappe des betroffenen Arms und Ölung erst mal keine Besserung. Beim Öffnen des zweiten Arms sah ich ein Bleigewicht, welches auf die Kunststoffteile, an denen die Leinen befestigt sind, drückt.
    Auch dieses Teil habe ich gereinigt und mit Silikonöl eingesprüht.
    Dieses Bleigewicht fehlte im ersten Arm. Beim Ausräumen aus dem Winterquartier war die Kappe abgegangen. Dass das Bleigewicht herausfiel hatten wir nicht bemerkt. Nachdem ich ein ähnliches Teil eingebaut und die restlichen Arme behandelt hatte, funktionierte die Wäschespinne wie am ersten Tag. Das als Ergänzung zu der sehr guten Anleitung. Vielen Dank!

  3. Birgit sagt:

    Ich hatte dasselbe Problem: die Wäschespinne ist jetzt 14 Jahre alt und ließ sich immer schwerer öffnen. Ich habe den Ratschlag befolgt und die Austrittsöffnungen mit Silikonspray eingesprüht. Ich bin begeistert! Es funktioniert, als wäre sie nagelneu! Und wenn sie wirklich in ein paar Monaten wieder rumzickt, wird eben nochmal gesprüht!
    Danke für den tollen Tipp:-)

  4. guenni sagt:

    Nachtrag: Wir sind jetzt im Juni 2018, und der Aufklappmechanismus läuft auch im zweiten Jahr noch leichtgängig.

  5. Hans Zander sagt:

    Danke, danke!!! Ohne diesen tollen Tipp wäre die Wäschespinne auf dem Sperrmüll gelandet und wir hätten viel Geld für eine neue auslegen müssen. Super Tipp, das Ding lässt sich jetzt superleicht bedienen!

  6. Thomas r sagt:

    Vielen Dank

    Gleiches Problem

    Kaufe morgen siliconöl

    Mal sehn ob es klappt

  7. Mienti sagt:

    Vielen lieben Dank für diese tolle Anleitung. Meine Wäschespinne läuft wieder wie geschmiert. :))

  8. Thomas r sagt:

    Hallo,

    Das Verhalten ist wie beschrieben. Habe genau nach Anleitung abgearbeitet.
    Die waäschespinne läuft wieder wie am Anfang.

    Vielen Dank für diesen tollen Beitrag.

  9. Kalli sagt:

    Hallo,
    meine Frau hatte das gleiche Problem!
    Habe die Austrittsöffnungen der Leinen und den Mast mit Silikonöl eingesprüht: Punktlandung!!!
    Warum der jahrelange Ärger??
    Viele​n Dank!

  10. Otto Stecker sagt:

    Gleiches Problem
    Vielen Dank für die Tipps
    Läuft wieder

  11. Sabine sagt:

    Wow! Vielen Dank für die Anleitung! Und schwupps funktioniert alles wieder ??

  12. Greta Marie sagt:

    Hey, selbst ist die Frau!!
    Dank der tollen Anleitung habe ich heute meine Wäschespinne reparieren können.

  13. Bitti sagt:

    Echt genial. Ich wollte die Wäschespinne schon auf den Sperrmüll stellen.

    Vielen Dank

  14. Petra Gawrisch sagt:

    Hallo zusammen,
    ich bin beim aufstellen auch gescheitert. Meine Wäschespinne ist eine No Name und sie läßt sich beim einsetzen in den Bohrdübel nicht mehr öffnen. Sie stand 5 Jahre im Keller und mußte 2 Umzüge mitmachen. Hat immer einwandfrei funktioniert. Gab nie Probleme.
    Nun aber leider doch:
    Die Schnur die immer leicht zum schließen und öffnen ging, scheint nun aufeinmal 2 cm zu kurz. Wie kann das sein? Das Innenleben habe ich mir noch nicht betrachtet. Vielleicht ist da auch ein Gewicht weg?
    Damals zog ich die Spinne schnell aus dem Erddübel und zog weg.
    Nun weiß ich garnicht, warum aufeinmal nun die Strippe zu kurz ist. Sie würde sonst prima einrasten wie immer. Merkwürdig.
    Ob das nun mit Silikon zu richten ist, glaube ich eher nicht.
    Vielleicht weiß jemand einen super Rat. Dankeschöööön. :)

    • guenni sagt:

      Sieht mir eher aus, als ob sich da was an der Einzugmechanik verhakt hat. Da wird nur nachschauen übrig bleiben.

  15. Ulfi sagt:

    Hallo!

    Habe soeben die Endkappen abgezogen, die Kunstoffgleiter mit Silikonspray behandelt kurz bewegt, Endkappen wieder auf die Arme gesteckt, alle Gleitstellen außen auch mit Spray behandelt… und die Spinne ist wie neu!

  16. Rose Eufinger-Garbers sagt:

    an meiner Wäschespinne, ca.10 Jahre alt, hängen die Seile durch und sind nach meiner Meinung auch nicht mehr in der dafür vorgesehenen Führung.
    Was tun??

    • guenni sagt:

      Auseinander nehmen und schauen, ob die Seile sich wieder in die Führung einsetzen lassen. Ist eine Fummelaufgabe – und wenn man die Spinne schon mal auf hat, könnte man gleich mit Silikonöl …

  17. Stefanie sagt:

    Super Tipp, vielen Dank!!!
    Habe mir gestern eine gebrauchte, eigentlich gut erhaltene Wäschespinne gekauft. Und war echt enttäuscht, als sie sich nicht öffnen ließ.
    Bin auf diese Seite gestoßen, nun funktioniert sie bestens. Dankeschön!

  18. Ursula Kindler sagt:

    Ich bin begeistert, danke für den Tipp. Wollte schon eine neue Wäschespinne kaufen, es ließ sich nichts mehr aufziehen, aber dann habe ich bei Google diese Hinweise gefunden. Spinne auseinander gebaut, Silikonspray in alle Öffnungen gesprüht, wieder zusammen gebaut und es geht wie geschmiert. Danke 🙏

  19. Franz sagt:

    Wie tausche ich die Wäscheleinen bei einer Leifheit Wäschespinne

    • guenni sagt:

      Leine bei der Wäschespinne tauschen

      Erste Anlaufstelle in Sachen Leinentausch wäre der Beitrag hier: Leinentausch. Vielleicht hilft es weiter. Anderfalls in Ruhe die Elemente in den Armen ausbauen – die alte Leine ausfädeln und die neue Leine in umgekehrter Reihenfolge einfädeln. Die Schritte mit Fotos und Notizen dokumentieren.

  20. Beate sagt:

    Total genial. Das hab sogar ich geschafft. Vielen lieben Dank ;o)

  21. Ralf sagt:

    Super Anleitung! Vielen Dank.
    Ohne diese Anleitung hätte ich sicher wieder eine neue Wäschespinne gekauft.
    War wirklich nicht schwer und hat keine 10 Minuten gedauert.
    Nochmals vielen Dank!

  22. Renate sagt:

    SUPER!
    Frau Mitte Sechzig mit Rheuma, Arthrose und Hexenschuss war schon richtig sauer, da heute wieder Trockenwetter war und die Wäschespinne saß richtig fest. Habe für 1,99 200 ml Gut und günstig Silikonspray geholt und……..jubel, jubel…..einfach in die Scharniere und in die Öffnungen gesprüht. Mit einem Tuch nachgewischt und dabei gleichzeitig den Holm gesäubert und sie lässt einfach toll öffnen und schließen. Ganz lieben Dank an diese Community.

  23. Renate sagt:

    Vielen Dank, irgendwie ist das Öl jetzt auf der Gardine.

    • guenni sagt:

      Tut mir leid zu hören. Aber es sind jetzt bald 40.000 Leute, die den Beitrag abgerufen haben – keiner schreibt von verölten Gardinen oder ähnlichem. Zudem ist Silikonöl farblos – was ist da bloß falsch gelaufen …?

  24. Dana sagt:

    Lieber guenni,
    Seit Jahren stand unsere Marken-Wäschespinne im Garten, ohne dass ich sie noch öffnen konnte. Gerade, bevor sie entsorgt und durch eine neue ersetzt werden sollte, bin ich auf diese Seite gestoßen. Ich dachte, ok, ich probiere diese Tipps aus. Schließlich hab ich nichts zu verlieren. Also Silikonspray besorgt und die Kunststoffkappen oben abgezogen. Dann habe ich die Kunststoffteile in den Seitenarme etwas noch oben geschoben, das Silikonspray eingesprüht und alles wieder zusammengesteckt. Auch in die Führungen am “Hauptmast” habe ich etwas Spray gegeben. Und das Ergebnis: Das erste Mal musste mein Mann die Wäschespinne noch öffnen. Beim zweiten Mal konnte ich das schon selbst. Nach einigen weiteren Öffnen und Schließen geht nun wieder alles ganz leicht. Von Silikonöl auf der Leine keine Spur. Mit diesem tollen Ergebnis hätte ich nicht gerechnet. Dankeschön für diese tolle Anleitung. So einfach kann man eine Menge Geld sparen!!

  25. PAUL sagt:

    Ich habe die Anleitung erst jetzt gelesen. Unsere Spinne ist über 20 Jahre alt. Die Vorgehensweise ist richtig in der Anleitung. Genauso habe ich es auch gemacht.
    Danke für die sehr gute Beschreibung.
    Kleiner Zusatz. Die Zugschienen sind U-Profile, die sollte man mit einen Lappen komlplett auswischen.
    Achja die Spinne funktioniert wieder leicht und problemlos…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.