Ist der nächste ‘Einstein’ Afrikaner?

Afrika gilt ja gemeinhin als Wiege der Menschheit und so Mancher reist auch nach Afrika. Aber ansonsten wird Afrika ja auch als der 'dunkle Kontinent' bezeichnet, weil er durch viele Probleme auffällt. Aber es könnte sein, dass der nächste 'Einstein' aus Afrika kommt.


Anzeige

Kürzlich fand das Next Einstein Forum, ein internationaler Kongress für Forscher, in Dakar im Senegal statt. Ausgerechnet Mathematiker hatten das Next Einstein Forum nach Afrika geholt. Hintergrund ist, dass man für Mathematik keine Labors und teure Forschungseinrichtungen braucht, sondern nur Grips und Intuition.

Und Afrika scheint einige sehr talentierte Mathematiker unter seiner jungen Bevölkerung zu haben. Hallowed Olaoluwa begann mit 15 Jahren das Studium der Mathematik und Physik an der Universität Bangui in der Zentralafrikanischen Republik. Beide Fächer schloss er mit 19 Jahren mit dem Master (und mit Auszeichnung) ab. Die Doktorarbeit schrieb er an der Universität Lagos in Nigeria, wo er 2013 mit 24 als jüngster Mathematiker Afrikas promovierte.

Es schlummern also einige Talente in Afrika – gut möglich, dass der nächste 'Einstein' auf diesem Kontinent lebt. Wer sich für das Thema interessiert, bei spektrum.de gibt es diesen Artikel dazu.


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.