Musik zum Sonntag: Canned Heat

Die heutige Aufnahme – On The Road Again – stammt aus dem Jahr 1968 und wurde von der 1965 gegründeten Band Canned Heat in ihrem zweiten Album veröffentlicht. Der zweite Song trägt den Titel Going Up the Country – und dürfte so manchen Blog-Leser/innen noch ein Begriff sein.


Anzeige

Der Name der Band ist eine Anspielung auf den in Dosen gelieferten Brennspirtus. Einer der Gründer der Band, Bob Hite, sagte allerdings 1969, dass der Bandname eine Anspielung auf den Canned Heat Blues von Tommy Johnson aus dem Jahre 1928 sei. Mit dabei war aus Alan Wilson, der am 3. September 1970 an einer Überdosis Tabletten starb. Auch Bot Hite lebt nicht mehr, da er 1981 an einem Herzinfarkt verstarb. Am 20. Oktober 1997 starb mit Henry Vestine das dritte Gründungsmitglied der Band.

Angesagte Band in den USA

Wie dem auch sei, Canned Heat avancierten nach dem Auftritt beim Monterey Pop Festival, an den sich die Veröffentlichung des ersten Albums anschloss, Ende der sechziger Jahre zu einer der angesagtesten Bands der Hippie- und Bluesszene an der Westküste der Vereinigten Staaten.

Die Hitsingle On the Road Again wurde am 17. und 18. April 1967 in Chicago aufgenommen und schaffte es bis auf Platz 16 der amerikanischen Charts. Sie befindet sich auf dem zweiten Album Boogie with Canned Heat von 1968 (bei Amazon.de).

(Quelle: YouTube)

Auf dem Woodstock Festival war die Gruppe 1969 auch vertreten – hier ist das YouTube-Vide des Live-Auftritts abrufbar. Und hier gibt es eine Aufzeichnung aus dem Beat Club, die Sendung ist sicherlich einigen Blog-Leser/innen noch in Erinnerung. Der Song kann bei Amazon.de erworben werden.

Going Up the Country

Im Jahr 1969 folgte das Doppelalbum Living the Blues, das ihnen mit Going Up the Country (Kauf bei Amazon.de) den größten Hit bescherte. Ein Ohrwurm, der damals die Jugend begeisterte. Die Woodstock-Version des Songs ist in diesem YouTube-Video abrufbar – wilde Zeiten, für die ich damals noch zu jung war.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.