Sodbrennen: Ursache und Hilfe

GesundheitDa lauern sie wieder: Die fette Weihnachtsgans, ein Gläschen Sekt oder Wein, oder weitere Köstlichkeiten. Und dann schlägt der Körper unweigerlich zu: Sodbrennen quält. Sozusagen aus gegebenem Anlass ein paar Worte zum Thema, samt Hausmitteln zum schnellen Lindern der Beschwerden.


Anzeige

Es war gestern, als ein Familienmitglied über Sodbrennen klagte. Viele Menschen kennen dies: saures Aufstoßen, gegebenenfalls mit einem brennenden Gefühl hinter dem Brustbein. Stress und falsche Ernährung sind oft ein Grund für häufiges Sodbrennen. Und die Weihnachtsfeiertage bergen einfach das Potential, diesbezüglich über die Stränge zu schlagen. Gut, im aktuellen Fall in der Familie war es kein Festtagsbraten, sondern möglicherweise die Kombination aus Medikamenten mit einer Linsensuppe und einem Spritzer Essig, als Auslöser. Führte aber dazu, dass ich mich heute zum Thema kundig machte.

Opulentes Essen
(Quelle: Pexels/Pixabay, CC0 Lizenz)

Auslöser für Sodbrennen

Die Wikipedia beschreibt die Ursache für Sodbrennen: Der Rückfluss (Reflux) der stark sauren Magensäure in die Speiseröhre ist ursächlich für die Beschwerden. Die Seite Feierabend.de hat dem Thema hier, passend zu den Festtagen, einen Artikel mit Hinweisen zu den Verursachern veröffentlicht. Die heutige Ernährungsweise hat u.a. einen Einfluss, denn die Nahrung wird oft nicht ausreichend gekaut. Stress und Hektik beim Essen tragen ebenfalls dazu bei.

Im Alter kommt ein sich verändernder Stoffwechsel als weitere Ursache hinzu. Fettreiche oder umfangreiche Mahlzeiten werden dann einfach schlechter vertragen. Schnelles Essen, zu viel des Guten, ungenügende Kauleistungen und säuernde Lebensmittel sind eine Kombination, die zu Sodbrennen führen.

Saurer Reflux kann insbesondere nach fetthaltigem, säurehaltigem oder scharfem Essen/Trinken, wie pfefferminzhaltigen Speisen, Kaffee-, Alkohol- oder Nikotinkonsum, auftreten. Insbesondere Getränke mit hohem Alkoholgehalt (aber auch Bier und Sekt, sogar Kaffee) regen die Magensäureproduktion an.

Der Schnaps oder Magenbitter nach einem zu reichlichen Essen soll ‘aufräumen’, indem die Magensäureproduktion angeregt wird. Bei empfindlichen Personen schlägt das dann in Sodbrennen um.

Weiterhin ist eine weißmehl- und zuckerreiche Kost eine häufige Ursache für Sodbrennen. Auch Übergewicht begünstigt Sodbrennen. Es kann sich im Liegen verstärken. Daher wird empfohlen, diese auslösenden Faktoren vor dem Schlafengehen zu vermeiden.



Anzeige

Werbung


Schnelle Hilfe gegen Sodbrennen

Die Apotheken halten diverse Mittel gegen Sodbrennen und die verursachende Magensäureproduktion bereit. Aber am Wochenende und an den Feiertagen haben die Apotheken zu. Schnelle Hilfe bringen gegebenenfalls einige einfache Hausmittel.

  • Verdünnen der Magensäure durch ein kleines Glas lauwarmen (Leitungs-)Wassers (ohne Kohlensäure) oder Kamillentee kann hilfreich sein.
  • Ein Teelöffel Backnatron in einem großen Glas mit Leitungswasser aufgelöst und langsam in kleinen Schlucken getrunken hilft. Dies sollte man aber nicht ständig anwenden, da die Gefahr einer Überdosierung besteht (siehe hier).

Die im vorherigen Punkt verlinkte Internetseite schlägt auch das Kauen von Kaugummi als Gegenmittel vor. Dies regt die Speichelproduktion an, schluckt man den leicht basischen Speichel, kann dies die Magensäure neutralisieren. Ähnlich wirkt auch der Tipp, fünf Mandelkerne im Mund zu einem Brei zu zerkauen und das Brei-/Speichel-Gemisch zu schlucken.

Auf Milch als Hausmittel gegen Sodbrennen sollten Sie verzichten. Milch hat oft einen leicht erhöhten PH-Wert und verstärkt möglicherweise das Sodbrennen. Zudem entwickeln Erwachsene oft eine Laktose-Intoleranz, was kontraproduktiv ist. Sodbrennen beim Schlafen vermeiden Sie, indem Sie mit dem Oberkörper erhöht liegen (siehe auch die Tipps hier). Dies verhindert den Rückfluss von Magensäue in die Speiseröhre.

Ursachen abklären

Wer einige Male im Jahr, nach dem opulentem Essen, unter Sodbrennen leidet, kommt mit obigen Hausmitteln schnell weiter. Gibt es öfters Sodbrennen, empfiehlt sich eine Ernährungsumstellung (kleinere Malzeiten, reizarmes Essen, Gewichtsabnahme, kein zuckerhaltiges Essen, Alkohol, Kaffee, Tee, Nikotin etc.). Diese Webseite gibt einige Vorschläge zur Vorbeugung.

Dauerndes Sodbrennen, welches sich auch nicht durch eine Ernährungsumstellung in den Griff bekommen lässt, sollte ärztlich abgeklärt werden. Dann durch den Reflux in die Speiseröhre droht Speiseröhrenkrebs. Eine gute Information über diese Folgen findet sich auf dieser Seite der Apothekenumschau.

Ähnliche Artikel:
Koffein verstärkt die Wirkung von Ibuprofen & Co.
Kaffee schützt vor Diabetes, wenn die Gene dies zulassen
Nierenfunktion und –insuffizienz richtig erkennen
Leberfett: Mit eiweißreichem Essen abbauen
Zu wenig Kochsalz, Herz-Kreislauf-Erkrankungsrisiko steigt
Senföle aus Kapuzinerkresse: antidiabetisch und entgiftend
Ist Rotwein gesund? Was die Wissenschaft sagt …
Alkohol und Medikamente – eine gefährliche Kombination
Diabetes: Mit Bewegung und Ernährung den Blutzuckerspiegel senken
Ernährung dem Alter anpassen
Krank am Feiertag/Wochenende: Arzt- oder Apothekennotdienst finden


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Essen, Gesundheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Sodbrennen: Ursache und Hilfe

  1. nook sagt:

    Noch ein gutes Hausmittel:
    Der Saft von rohen Kartoffeln.
    In Franken kein Problem, da werden die Klöße mit der Hand gemacht, zur Not gibt es den Saft auch in Reformhäusern. Mit Pfanni geht nix ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.