Abnehmpillen: Bei Öko-Test durchgefallen …

GesundheitKleine Informationen zum Thema Abnehmen: Es gibt ja diverse Mittelchen, mit denen man einige Pfunde los werden kann. Dazu gehören auch Abnehmpillen, die Wunder versprechen. Aber können die Dinger mehr, als das Wunder vollbringen, dass der Geldbeutel nach dem Kauf leer ist? Öko-Test wollte es wissen und ist zu erschreckenden Ergebnissen – auch in gesundheitlicher Hinsicht – gelangt.


Anzeige

Sind ein paar Pfunde zu viel auf den Rippen, kommt bei einigen Leuten der Wunsch auf, abzunehmen. Und das Thema ist angesichts der Fastenzeit wohl auch in Funk, Fernsehen und in Zeitschriften. Da denkt mancher wohl über Diäten, FDH und mehr nach. Hier im Blog hatte ich Beiträge zum Thema Intervall-Fasten, u.a. als Hilfe bei Arthrose.

Mir geht es aber so: Der Geist ist zwar willig, aber das Fleisch ist schwach. Kaum kommt der Gedanke auf ‘Du könntest mal etwas weniger essen’, überfällt mich ein Heißhunger, der mich nur an Essen denken lässt. Daher versuche ich diesen Gedanken ans Fasten erst gar nicht aufkommen zu lassen, sondern esse, wenn ich Hunger habe.

Gut, ich brauche nicht abzunehmen, sondern ackere eher am Aufbau der Muskulatur und damit des Gewichts – und die paar Gramm Fett im Unterhautgewebe des Bauches sind Reserven für schlechte Zeiten – ist günstiger als Untergewicht.


pixabay.com, CCO

Pillen sollen beim Abnehmen helfen

Wer nicht so gut aufgestellt ist, und Unterstützung beim Abnehmen will, versucht es möglicherweise mit Abnehmpillen. Diese sollen den Appetit dämpfen und die Pfunde nur so purzeln lassen. Die Zeitschrift Öko-Test hat sich 21 Abnehmpillen vorgenommen und Ende Dezember 2017 diesen Artikel mit Ergebnissen veröffentlicht.  Die Ergebnisse sind erschreckend.

  • Präparate, die die Wirkstoffe Fenfluramin und Dexfenfluramin enthalten, können zu Herzklappenproblemen führen und wurden von Öko-Test als nicht sicher eingestuft.
  • Die Einnahme des Appetitzüglers Sibutramin erhöht das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden.
  • Der Wirkstoff Rimonabant in Präparaten verursacht psychische Nebenwirkungen wie Angstzustände und Depressionen, die in mehreren Fällen zum Suizid  führten.

Die Tester untersuchten 21 Präparate, wobei keines richtig überzeugen konnte. Der vollständige Artikel von Öko-Test ist kostenpflichtig. Ein guter Auszug kann aber kostenfrei bei Spiegel Online gelesen werden.

Schlankheitspülverchen, mit denen Tricks gemixt werden, fallen übrigens in die gleiche Kategorie. Öko-Test hat diese 2016 untersucht und im Januar 2016 diesen Artikel mit Ergebnissen veröffentlicht. 12 der 16 untersuchten Produkte erhielten die Note ungenügend. Also läuft es doch auf FDH und mehr Bewegung zum Abnehmen hinaus.


Werbung

Ähnliche Artikel:
Intervall-Fasten hilft bei Arthrose
Intervallfasten – das steckt dahinter
Verbraucherzentrale informiert: Klartext Nahrungsergänzung
Warnung vor Nahrungsergänzungsmittel Robert Franz Naturversand GmbH
NDR: Plastik in Fleur de Sel nachgewiesen – nix neues!
Ab 2018: Insekten im Essen erlaubt
Veganer/vegetarischer Fleischersatz enthält zu viel Salz
Glutenfreie Lebensmittel? Vorsicht vor Arsen
Sodbrennen: Ursache und Hilfe


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.