Urzeit-Crash: Wurde die Erde einst zertrümmert?

Eine neue Theorie geht davon aus, dass die junge Erde bei einer Kollision mit dem Protoplanet Theia vollständig ‘verdampft’ oder zertrümmert worden sei. Aus den Trümmern hätten sich dann der Mond und dann die zweite Erde geformt.


Anzeige

Die Theia-Theorie

Theia ist ein hypothetischer Protoplanet. Die Theorie besagt, dass dieser Protoplanet die Größe des Mars besaß und sich nach einem Modell im Lagrangepunkt L4 des Erde-Sonne-Systems gebildet habe. Vor etwa 4,5 Milliarden Jahren kam es dann zur Kollision mit der Erde, wodurch der Mond entstand. Diese Kollisionstheorie der Mondentstehung samt Informationen zu Theia lassen sich bei Wikipedia nachlesen.

Neue Modellrechnung

Im Journal of Geophysical Research ist gerade ein Artikel erschienen, der die obige Theorie etwas in Frage stellt und weiter entwickelt. Im Artikel schreiben die Autoren, dass die bisherigen Modelle zur Entstehung des Mondes Probleme haben, die Zusammensetzung des Mondes und die isotopische Ähnlichkeit mit der Erde zu erklären.

Die Forscher haben ein neues Modell erstellt, welches eine erweiterte Theorie in den Vordergrund bringt. Demnach wurde die frühe Erde bei der Kollision mit Theia vollständig zerstört. Aus der Trümmerwolke entstand der Mond und später die neue Erde. Bei scienexx.de lassen sich in diesem Artikel die entsprechenden Erklärungen in deutscher Sprache nachlesen.

Ein zweiter Artikel hier befasst sich übrigens mit der Frage, warum die Erdatmosphäre weniger als erwartet des Edelgases Xenon enthält. Man geht davon aus, dass dieses Xenon im Erdkern eingeschlossen ist.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Natur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.