Fuhren die Neandertaler bereits zur See?

Steile These: Waren die Neandertaler bereits in der Lage, so etwas wie Seefahrt zu betreiben und über das Meer zu fahren? Seefahrt vor 10.000, 20.000 oder 120.000 Jahren?


Anzeige

Lange wurden die Neandertaler von der Wissenschaft als ein wenig klobige und primitive Menschen gesehen, die in Europa der Eiszeit trotzten, um schließlich mit Ankunft des modernen Menschen auszusterben. Der Neandertaler entwickelte sich vor rund 300.000 Jahren aus dem Homo erectus. Funde von Neandertaler-Knochen reichen meist in die Zeit vor 130.000 Jahren. Warum die Neandertaler vor 30.000 Jahren ausstarben, ist noch nicht endgültig geklärt.

Neandertaler: Ganz schön weit entwickelt

Inzwischen hat die Wissenschaft erkannt, dass die Neandertaler sehr viele Fertigkeiten besaßen, ihre Toten bestatteten und sogar Kunst anfertigten. Die Neandertaler fertigten Werkzeuge aus Stein und Holz und ernährten sich (abhängig von denklimatischen Gegebenheiten) von der Jagd, aber auch von Pflanzennahrung, wobei Sie auch das Feuer beherrschten.

Erste Befunde aus 2012 zur Seefahrt der Neandertaler

Nun gibt es sogar Ausgrabungsfunde, die auf seefahrende Neandertaler im Mittelmeerraum hindeuten, die diese Technik bereits vor 130.000 Jahren beherrschten. Bereits 2012 erschien dieser Artikel in Spiegel Online, der auf eine mögliche Seefahrt hindeutet. Die Neandertaler sollen auf Kreta gewesen sein, wie gefundene Werkzeuge, die 170.000 Jahre als sind, nahelegen. Auch Zypern wurde früher als vermutet besiedelt und sogar die Vorgänger des Neandertalers, der Homo erectus könnte dort gewesen sein. 

Der US-Forscher Alan Simmons veröffentlichte bereits 2012 im Fachblatt “Science” entsprechende Forschungsergebnisse, nach denen auf Kreta gefundene Quarz-Faustkeile und andere Werkzeuge möglicherweise 170.000 Jahre alt sind. Laut Forschungsbericht fand man auf einigen südlichen Ionischen Inseln Hinweise auf eine Besiedlung vor etwa 110.000 Jahren. Sofern dies stimmen sollte, wären die jeweiligen Inselbewohner wohl Neandertaler oder Angehörige der Art Homo erectus gewesen. Dies lässt nur den Schluss zu, dass Neandertaler oder Angehörige der Art Homo erectus es irgendwie über das Mittelmeer zu den ionischen Inseln sowie nach Kreta und Zypern geschafft haben. Die Wikipedia geht in diesem Artikel auf eine mögliche Seefahrt der Neandertaler ein.

Von Homo erectus ist bekannt, dass dieser bereit vor 800.000 Jahren Meerengen überwunden haben müssen. Und es kommt noch besser: Die Frühmenschen waren mit Flößen in der Lage, von Indonesien bis nach Australien über das Meer zu fahren. Dieser umfangreiche Artikel auf wissenschaft.de aus dem Jahr 2000 geht auf dieses Thema und die zugrunde liegenden Funde ein und offenbart phantastische neue Erkenntnisse. 

Weitere Forschungsergebnisse

Jetzt legt ein Artikel (Englisch) im Fachjournal „Science“ neue Erkenntnisse zur Seefahrt der Neandertaler nahe. Leider sind die Science-Artikel nur vollständig als Bezahlversion abrufbar. Aber die deutschsprachige Seite Grenzwissenschaften Aktuell hat hier einen Artikel zu den neuen Erkenntnissen veröffentlicht. Im wesentlichen bestätigte der neue Science-Artikel die in den vorherigen Abschnitten getätigten Aussagen. Auf den griechischen Inseln wurden inzwischen eine Reihe Steinartefakte (Werkzeuge) gefunden, die nicht durch zufällige Anspülung dort hin gekommen sein können. Vielmehr müssen vor 130.000 Jahren dort Menschen gelebt haben. Da der moderne Mensch erst vor ca. 30.000 Jahren nach Europa und in den Mittelmeerraum kam, bleiben nur Neandertaler und Home Erectus übrig.

Ähnliche Artikel:
Neandertaler: Seine Nase wurde durch Kälte geformt
Hatten die Neandertaler auch Bauwerke?
Birkenpech, der Klebstoff der Steinzeit
34.000 Jahre alte Elfenbein-Venus aus Sachsen-Anhalt
42.000 Jahre alte Perlen, Schmuck aus der Eiszeit
Homo Sapiens: Älter als gedacht und weitere Erkenntnisse
Unsere Altsteinzeitler konnten schon Wurzelbehandlung


Werbung

Cool: Dino-Schwanz in Bernstein konserviert
Nachbarstern beeinflusste unsere Asteroiden und Kometen


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.