Atacama-Mumie doch kein Alien

Ein weiteres Indiz für Alien-Fans wurde jetzt als irdisch entzaubert. Es handelt sich um eine 2002/2003 in der chilenischen Wüste gefundene Mumie, die schon mal als Beleg für Außerirdische herhalten musste. Jetzt hat eine Untersuchung ergeben, dass es sich um einen Menschen handelt.


Anzeige

Die als „Atacama-Humanoid“ bekannte Mumie wurde 2003 von Oscar Muñoz in 56 km Entfernung von der chilenischen Stadt Iquique bei La Noria in der Atacamawüste gefunden. Es handelt sich um eine ca. 13 cm große Trockenmumie, die eine Reihe Besonderheiten aufweist (siehe Video). Daher wurde sie schon mal als ‘Beweis’ für Alien gehandelt.

(Quelle: YouTube)

Die Mumie wurde diverse Male untersucht. Spiegel Online berichtete bereits 2013 hier (englischsprachiger Artikel hier), dass es sich um einen Menschen handele. Genetische Untersuchungen brachten seinerzeit keine neuen Erkenntnisse. Im März 2018 wurde eine neue Untersuchung bekannt. Die Mumie ist ein Mensch, der unter einer Reihe Geburtsfehlern litt. Details sind hier, hier und hier nachlesbar.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.