Hepatitis E-Gefahr beim falschen Grillen

Da ist sie wieder: Die Grillsaison – für (manchen) Mann gibt es nichts schöneres, als sich draußen am Grill mit einem schönen Stück Fleisch zu verlustieren. Aber man sollte schon die gesundheitlichen Gefahren wie Infektionen mit Hepatitis E durch falsche Grillen kennen.


Anzeige

Dass man durch zu starke Hitze das Fleisch anbrennt und dadurch die Krebsgefahr erhöht, hat sich wohl herum gesprochen. Auch sollte man, wegen der Schadstoffe nicht gerade die Plastikverpackungen unter dem Grillgut verbrennen.

Gefahr durch Keime und Hepatitis E-Viren

Aber es gibt weitere Gefahren durch Keime. Hähnchenfleisch sollte wegen einer möglichen Belastung mit Salmonellen immer gut durchgegart werden – das weiß jede Hausfrau. Aber eine weitere Gefahr lauert durch Hepatitis E-Viren in Schweinefleisch. Darauf hat das Uni-Klinikum Essen bereits Mitte April 2018 in dieser Mitteilung hingewiesen.

Die Zahl der Hepatitis-E-Erkrankungen hat in den letzten Jahren in Deutschland deutlich zugenommen.  Beim Robert-Koch-Institut in Berlin wurden 2017 knapp 3000 Fälle gemeldet, etwa vier Mal mehr im Vergleich zu 2013. Die Gesamtzahl der Neu-Infektionen wird von Experten in Deutschland auf Basis von Antikörper-Untersuchungen sogar auf etwa 400.000 Fälle pro Jahr geschätzt.

Die meisten Hepatitis-E-Infektionen heilen bei den Betroffenen glücklicherweise mit kaum spürbaren Beschwerden aus. Für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem oder mit einer chronischen Lebererkrankung kann eine Infektion allerdings sehr gefährlich werden. Ihnen drohen chronische Verläufe mit akuten Beschwerden oder eine gefährliche Leber-Zirrhose,

Die Hepatitis E-Erkrankungen, hervorgerufen durch das verursachende Hepatitis-E-Virus, kommen weltweit vor. In Deutschland findet hauptsächlich eine Übertragung des Virus über den Ver­zehr von unzureichend gegartem Schweine- bzw.Wild­fleisch und daraus her­ge­stellten Produkten statt. Auch Muscheln können das Virus anreichern. Hinweise zur Ansteckung und Erkrankung finden sich hier.

Schweinefleisch gut durchgaren

Beim Grillen sollte darauf geachtet werden, dass das Gillgut gut durchgegart wird, aber nicht anbrennt. Da nicht richtig erhitztes Schweinefleisch die Hauptinfektionsquelle für Hepatitis E ist, sollte das Fleisch auf dem Grill bei mindestens 70 Grad etwa 20 Minuten gebraten werden.

Grillen
(Quelle: Pexels tookapic CC0 Lizenz()


Werbung

Auf den Verzehr roher Fleischprodukte wie Mettwurst oder kurzgereifter Rohwürste (z.B. frische Mettwurst) sollte man laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) verzichten. Weitere Informationen zum Thema finden sich beispielsweise in diesem Öko-Test-Beitrag oder hier.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Essen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.