Irrtum: Kein Ufo-Teil, sondern Raketenspitze

Eine abgeworfene und dann abgestürzte Spitze einer Rakete wurde in China irrtümlich für Teile eines Ufos gehalten. Hier einige Details zum ‘Ufo-Fund’.


Anzeige

Die South China Morning Post hat die Geschichte hier veröffentlicht. Zwei Männer aus dem Südosten Chinas erlebten letzte Woche auf dem Weg zur Arbeit eine faustdicke Überraschung. Huang Yijin und Zhang Hejin gingen durch einen Wald in der Nähe des Dorfes Wuchang, Provinz Fujian, als sie den Nasenkegel einer Mondrakete entdeckten, die aus einem Gebüsch heraus ragte.

Raketenspitze
(Quelle: Screenhot)

Der erste Gedanke der Kraftwerksarbeiter war, dass die große Metallverkleidung Teil eines abgestürzten UFO war. Also riefen sie die Polizei, die dann die Herkunft schnell aufklären konnte.

Die Behörden bestätigten jedoch bald, dass der Kegel nicht von einem außerirdischen Raumschiff kam, sondern von der Long March 4C-Rakete, mit der Chinas Queqiao-Relais-Satellit am 20. Mai vom Xichang Satellite Launch Centre in der südwestchinesischen Provinz Sichuan, etwa 2 km westlich von dort, wo er am nächsten Tag gefunden wurde, in die Umlaufbahn gebracht wurde.

Der Satellitenstart war Teil der umfassenderen Mission Chang’e 4 – benannt nach der Mondgöttin in der chinesischen Mythologie – um im Laufe dieses Jahres eine Sonde auf die dunkle Seite des Mondes zu schicken. Die China National Space teilte mit, dass Queqiao – oder “Magpie Bridge” – die Kommunikation zwischen den Fluglotsen auf der Erde und dem Lander als Relaisstation weiterleiten würde. (via)


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.