Betrug: Weißrussische Telefonnummern abgeschaltet

Die Bundesnetzagentur hat endlich gehandelt, und eine Reihe Telefonnummern aus Weißrussland abgeschaltet. Diese wurden für Telefonbetrug durch sogenannte Ping-Anrufe missbraucht. Aufgelaufene Kosten müssen die Geschädigten nicht zahlen.


Anzeige

Darum geht es: Die Ping-Anruf-Masche

Vermutlich kennt der eine eine oder andere Blog-Leser oder –leserin das: Das Telefon oder das Smartphone klingelt einmal. Und bevor man reagieren kann, hört das Klingeln Handyauf. Moderne Telefone und Mobilfunkgeräte zeigen dabei die anrufende Nummer an, man kann also wegen des vermeintlich verpassten Gesprächs die angezeigte Nummer zurückrufen. Was man aber nicht tun sollte!

Denn genau auf diesen Effekt setzen Telefonbetrüger mit sogenannten Ping-Anrufen. Per Computer lässt man viele Teilnehmer anrufen. Diese Anrufe sind so geschaltet, dass die angerufenen Telefone genau einmal klingeln. Ziel ist es, dass der Angerufene einen Rückruf versucht. Der Rückruf geht aber an eine ausländische Nummer oder die Nummer eines sehr teuren Mehrwertdiensts. Der Betrüger versucht auf diese Weise über die Telefongesellschaft des Angerufenen an Geld zu kommen – es werden ja horrende Gebühren pro Anrufminute verrechnet.

Die Weißrussen-Nummern

Betrüger in Weißrußland haben sich die obige Technik mit Ping-Anrufen zunutze gemacht, um per Computer Teilnehmer in Deutschland anrufen zu lassen. Dabei kalkulierten sie darauf, dass die Angerufenen die Vorwahl für Weißrussland 00375 mit der Vorwahl 0375, die im Bundesland Sachsen verwendet wird, verwechseln und ein Rückruf an den vermeintlichen Anrufer aus Sachsen erfolgt.

Bei der Bundesnetzagentur hatten sich etwa 300 Personen über solche Anrufe beschwert. Dies ist z.B. über eine Online-Beschwerde bei der Bundesnetzagentur möglich. Normalerweise muss in Mobilfunknetzen eine kostenlose Preisansage für bestimmte internationale Vorwahlen geschaltet werden. Das haben aber wohl nicht alle Benutzer mitbekommen – ich kenne es selbst von Call-by-Call-Anrufen ins Ausland, dass man die Preisansagen sehr genau verfolgen muss. Wer Ansagen der Art 0,99 Cents/Minute mit 99 Cents/Minute verwechselt, bekommt bei letzterem sehr hohe Telefonkosten.

Der Ratschlag ist, keine ausländischen Nummern zurückzurufen, wenn man dies nicht erwartet. Denn was mit Weißrussland und 00375 geht, klappt auch mit Irland 00353-1598 (Finsterwalde 03531-598), dem Senegal (00221 – Ortsvorwahl 0221 ist Köln) etc.

Im aktuellen Fall hat die Bundesnetzagentur das Inkasso für die abgeschalteten Rufnummern durch die Telefongesellschaften untersacht. Eine Liste der jetzt gesperrten weißrussischen Rufnummern mit Inkassoverbot wurde von der Bundesnetzagentur veröffentlicht. Weitere Hinweise finden sich zum Beispiel hier.

Ähnliche Artikel
Bundesnetzagentur gegen Abzock-Anrufe
Die Krux mit Schufa & Co.
Vorsicht vor gefälschten Amazon-E-Mails
Internet Betrug – ein Video
Western Union: Opfer von Betrug können Geld zurückfordern
Online-Betrug: Schutz vor Phishing & Co.
Betrug: Fingierte Telefonanrufe der ‘Polizei’
Achtung: Betrugsanrufe von +49 4253 4456
Betrugsmasche: “Hören Sie mich”?
Betrug: Falsche Anrufe angeblicher Microsoft-Mitarbeiter
Betrug: Falsche Telekom-Techniker bitten um Anruf
Unerlaubte Telefonwerbung nimmt stark zu – jetzt reagieren!


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.