Vögel fressen Stabheuschrecken und verbreiten diese so

Das ist ein cooler Trick, den die Natur da verwendet. Stab(heus)chrecken (Gespenstschrecken) werden von Vögeln gefressen – aus die Maus. Aber genau dies sorgt dafür, dass diese Art über weitere Strecken verbreitet wird. Hier die Auflösung dieses Paradoxons.


Anzeige

Von Pflanzen kennt man ja den Trick: Diese entwickeln Früchte, die von Vögeln gefressen werden. Die Früchte und Beeren enthalten Kerne, die von den Vögeln über ihren Kot an den unterschiedlichsten Stellen ausgeschieden werden.

Die Stabschrecke (Gespenstschrecke, Stabheuschrecke) gehört zur Gattung der pflanzenfressenden Insekten und ist eigentlich recht unmobil. Um sich von Fressfeinden zu schützen, tarnt sich das Insekt entsprechend. Trotzdem werden die Insekten gelegentlich von Vögeln gefressen. Normalerweise sollte man annehmen, dass damit das Ende gekommen ist.

Die weiblichen Stabschrecken sind zur geschlechtlichen Fortpflanzung (nach der Begattung durch ein Männchen) auch oder zur jungfräulichen Fortpflanzung in der Lage. Jedenfalls tragen die Weibchen die Eier vor der Ablage am Körper.

Frisst nun ein Vogel diese Schrecke, werden die Eier irgendwann mit dem Vogelkot ausgeschieden. Die Art wird auf diese Weite verbreitet. Auf FAZ.net findet sich dieser Artikel mit weiteren Informationen. In der Wikipedia findet sich auch die Information, dass die Eier mancher Arten wie Samen aussehen, die von Ameisen in den Bau geschleppt werden. Dadurch werden die Schrecken ebenfalls verbreitet. Hier ist noch ein Video einer Stabheuschrecke.

(Quelle: YouTube)


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Natur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert