Raumsonde Dawn: Neue Aufnahmen von Ceres

Die 2007 gestartete Raumsonde Dawn der NASA erkundet seit März 2015 den Kleinplaneten Ceres. Entstanden die Fotos bisher aus 385 Kilometer Höhe, gibt es nun Aufnahmen aus 58 km Höhe. Dabei wurde auch die 2016, in einem Bild der Sonde aus dem Occator-Krater mit hellen Flecken, entdeckte viereckig aussehenden Struktur erneut fotografiert.


Anzeige

Einige Details zur Raumsonde Dawn der NASA finden sich in den am Artikelende verlinkten Beiträgen. Seitdem März 2015 lieferte die Sonde eine Vielzahl an Fotos und Messdaten des Zwergplaneten Dawn. Mit einer Auflösung von bis zu 35 Meter pro Pixel aus 385 Kilometer Höhe gabt es bereits in der Vergangenheit ungeahnt scharfe und detailreiche Bilder von Ceres. Kürzlich hat man die Umlaufbahn auf 58 km Höhe abgesenkt und neue Bilder gewonnen.

Auffällig sind die großen weißen Flecke auf der Oberfläche von Ceres. Insbesondere Aufnahmen der großen hellen Flecken im Innern des Occator-Kraters auf dem Zwergplaneten Ceres aus einer Distanz von 385 Kilometern haben die Wissenschaftler fasziniert. Bei einer Auflösung von bis zu 35 Meter pro Pixel wurde eine viereckig aussehende Struktur sichtbar.

Aufnahmen von Ceres
(Aufnahmen von Ceres, Quelle: NASA

Nun hat die Raumsonde Aufnahmen (obiges Foto, rechts unten und hier) dieser viereckigen Struktur aus nur 58 km Höhe angefertigt und zur Erde gefunkt. Diese Aufnahmen zeigen sehr viele Details – so ist die rechteckige Struktur deutlich ungerader als zunächst angenommen. Der Ursprung konnte aber weiterhin nicht geklärt werden. Die Serien der neuern, ganz phantastischen und hochauflösenden Bilder von Ende Juli 2018 finden sich in dieser NASA-Gallerie. Ein deutschsprachiger Beitrag zum ‘Viereck’ lässt sich hier abrufen.

Ähnliche Artikel:
Raumsonde Dawn: Neues von Ceres
Raumsonde Dawn: Neue Ceres Umlaufbahn erreicht


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Foto, Natur abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Raumsonde Dawn: Neue Aufnahmen von Ceres

  1. Info sagt:

    Ist schon beeindruckend.

    Man kann sagen mit dem Stand der heutigen Raumfahrttechnik ist es möglich, inzwischen rein visuell, mögliche intelligente Lebenszeichen Vorort auf anderen Bestandteilen des Weltalls zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.