Körpereigenes Protein als Parkinson-Medikament?

GesundheitEine Erkrankung mit Parkinson (Schüttellähmung) gilt als unheilbar, da es zu einem Verlust von Nervenzellen kommt. Das körpereigene Protein Nurr1 galt als als vielversprechender Ansatzpunkt bei der Therapie der Parkinson-Krankheit, ließ sich aber nicht als Medikament einsetzen. Nun berichten Wissenschaftler (hier in Englisch), dass es gelungen sei, das Protein so zu modifizieren, dass es in Zellen eindringen kann. Studien zeigen, dass Nurr1 in dieser Form positiv auf das Überleben der Zellen wirkt. Es könnte also möglicherweise zu einem Medikament gegen Parkinson führen. Ein deutschsprachiger Beitrag auf bionity.com enthält weitere Details.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.