Leoniden: Sternschnuppen im November gucken

Im November gibt es die Leoniden und die Tauriden Meteoridenschauer, die in klaren Nächten für schöne Sternschnuppen sorgen. Vor einem Jahr habe ich im Blog-Beitrag Sternschnuppen verursachen große Feuerbälle … (14.11.2017) über ein spektakuläres Ereignis in Süddeutschland berichtet.


Anzeige

Für die Leoniden ist das zu erwartende Maximum in der Nacht vom 17. auf den 18. November (2017 war aber nur eine bescheidene Aktivität vorausgesagt – im November 1833 sollen pro Stunde sogar bis zu 200.000 Sternschnuppen beobachtet worden sein, wie es 2018 ausschaut, weiß ich aktuell nicht). Aber auch in den kommenden Nächten ist mit Sternschnuppen zu rechnen. Die Leoniden haben ihren Ursprung im Kometen 55P/Temple-Tuttle, dessen abgesprengte Staubkörner und Trümmer entlang seiner Bahn verstreut sind. Immer wenn die Erde diese Bahn kreuzt, kommt es zu gehäuft auftretenden Sternschnuppen.

Sternschnuppen
(Sternschnuppen, Quelle: Pexels/Pixabay CC0 Lizenz)

Der Ursprung der Sternschnuppen scheint im Sternbild Löwe zu sein. Der Aktivitätszeitraum der Leoniden erstreckt sich vom 13. bis 21. November, wie man auf leoniden.net nachlesen kann. Ein paar historische Infos finden sich auf dieser Webseite – ein Artikel zu den Lenoniden gibt es auch hier.

Weiterhin gibt es zwischen September und Dezember noch die nördlichen und südlichen Tauriden-Meteoridenströme, die aus dem Sternbild Stier zu kommen scheinen.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Natur abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.