New Horizons: Ankunft im Januar bei Ultima Thule

Zum Jahreswechsel wird es spannend: Die amerikanische Raumsonde New Horizons wird zum 1. Januar 2019 am Objekt 2014 MU69 aus dem Kuipergürtel vorbei fliegen. So weit entfernt von der Erde ist noch kein Raumfahrzeug an einem Himmelskörper vorbei geflogen.


Anzeige

Die New Horizons-Mission

Es ist ein ‘Jahrzehnte-Projekt’, denn die amerikanische Raumsonde New Horizons wurde bereits am 19. Januar 2006 gestartet. Das Ziel: Die äußeren Regionen unseres Sonnensystems zu erforschen. Am 14. Juli 2015 erreichte New Horizons als erste Raumsonde den Kleinplaneten Pluto. Im Vorbeiflug konnte die Sonde hochauflösende Fotos anfertigen und viele Daten von Pluto sammeln. Der Beitrag des Bayrischen Rundfunks, Beiträge von heise.de hier, hier, hier, hier, hier oder hier befassen sich mit diesem Thema.

Nachdem die Raumsonde immer noch funktionierte und genügend Treibstoff hatte, beschlossen die Wissenschaftler, den Kurs so zu ändern, dass der Besuch eines Objekts im Kuipergürtel möglich wird. Die Wissenschaftler wählten das Objekt 2014 MU69 (mittlerweile als Ultima Thule benannt) als neues Ziel aus. Das ist ein sehr kleiner Himmelskörper in der Region. Der Himmelskörper besitzt nur einen Durchmesser von 20 bis 30 Kilometer (siehe diesen Artikel und hier).

Kurskorrektur im Dezember und neue Fotos

Anfang Dezember (5.12.2018) führte die Raumsonde nochmals eine Kurskorrektur durch, um am 1. Januar 2019, also auf Neujahr, um 16:33 Uhr Mitteleuropäischer Zeit, möglichst nahe (3500 km Abstand) an Ultima Thule vorbei zu fliegen. Die NASA hat hier über dieses Manöver berichtet – ein deutschsprachiger Artikel findet sich hier. Dabei wurde auch das nachfolgende Foto veröffentlicht. Links zeigt der Ausschnitt den Sternenhimmel. Rechts hat man alle Sterne herausgefiltert, so dass Ultima Thule zu sehen ist.

Ultima Thule
(Credit: NASA/JHUAPL/SwRI)

Ultima war 6,47 Milliarden Kilometer (4,01 Milliarden Meilen) von der Sonne und 38,7 Millionen Kilometer (24 Millionen Meilen) von den New Horizons Raumfahrzeugen entfernt, als die Bilder aufgenommen wurden. Das folgende Bild zeigt die Planetenumlaufbahnen und die Flugbahn der Sonde.

Die NASA veröffentlicht regelmäßig Statusmeldungen auf Twitter. Möglicherweise sind dort bereits neue Fotos zu finden, wenn dieser Beitrag (habe ich am 12. Dezember 2018 verfasst) erscheint.  

Zielfoto vom 18. Dezember 2018


Anzeige

Am 18. Dezember 2018 hat die NASA das folgende Zielfoto mit einer besseren Aufnahme von Ultima Thule veröffentlicht. Noch sind keine Details zu erkennen – die beiden gestrichelten Kreise stellen die Radien dar, in denen die Sonde am Himmelskörper vorbei fliegen wird.

Das X im Bild zeigt wohl den Punkt, an dem die Sonde die Himmelskörper am Neujahrstag passieren soll. Das Bild zeigt, dass keine Objekte wie Monde den Himmelskörper umkreisen. Die Sonde wird ab dem 26. Dezember 2018 im Automatik-Modus gesteuert, wie man in diesem englischen Beitrag der NASA lesen kann. Ein weiterer deutschsprachiger Artikel zur Mission findet sich hier. Dieser deutschsprachige Artikel geht darauf ein, dass die Forscher momentan über die Daten des Objekts rätseln. Es ist bekannt, dass das Objekt nicht kugelförmig ist. Aber für die gemessene Lichtkurve gibt es keine Erklärung. Aber das dürfte sich ja in einigen Tagen klären.

Ähnliche Artikel:
Cool: Raumsonde New Horizons schießt Bild vom Ziel
Virtueller Flug über den Kleinplaneten Ceres
Raumsonde Voyager 2 erreicht interstellaren Raum
“Der Kobold”: Zwergplanet liefert Hinweise auf Planet Nr. 9
Zwergplanet Haumea hat auch einen Ring


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Natur, Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.