Geld mit Pflege: Investoren kaufen Pflegeeinrichtungen

Investoren wittern offenbar das dicke Geld in der Pflege. Jedenfalls haben Investoren sich bisher noch nie so häufig in Pflegeeinrichtungen eingekauft, als in letzter Zeit. Pflegeheime scheinen für ausländische Investoren eine verlässliche Einnahmequelle zu sein.


Anzeige

Kürzlich hatte ich im Artikel Wenn Großinvestoren deinen Zahnarzt aufkaufen auf eine bestimmte Entwicklung im Bereich der Zahnarztbehandlung hingewiesen. Dort schlagen die Verbände Alarm, da dieser Trend zu Problemen führen kann.

Euro-Noten
(Quelle: Pexels CC0 Lizenz)

In der Pflege gibt es jetzt ebenfalls die Entwicklung, dass ausländische Investoren reihenweise Pflegeheime für Senioren aufkaufen. Die Pflegeheimkette Alloheim mit 13 Pflegeheimen wurde 2008 von der britischen Private-Equity-Investor StarCapital übernommen. Nachdem die Gruppe das Ganze auf 49 Heime ausgedehnt hatte, wurde die Kette nach 5 Jahren für 180 Millionen Euro an die New Yorker Beteiligungsgesellschaft Carlyle verkauft. Bei ähnlichen Käufen wurden andere Pflegeeinrichtungen durch Großinvestoren übernommen, um auf Vordermann und Rendite getrimmt zu werden.

Die Zeit befasst sich in diesem Artikel mit dieser Entwicklung und geht der Frage nach, ob dies die Qualität der Pflege beeinträchtigt. So viel vorab: Es kommt darauf an.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.