Hippokamp: Neptuns kleinster Mond

In Beobachtungsdaten des Hubble-Weltraumteleskops wurde 2013 ein neuer, kleiner Mond des Planeten Neptun entdeckt und 2016 bestätigt. Dieser Mond wurde jetzt auf den Namen Hippokamp getauft. Forscher haben den Mond vor einigen Tagen vorgestellt.


Anzeige

Die Entdeckung der kleineren Monde des Planeten Neptun ist wegen dessen Entfernung von der Erde eine schwierige Geschichte. Triton und Nereid sind seit 1846 und 1949 durch irdische Teleskope beobachten worden. 1989 entdeckte die NASA-Raumsonde Voyager 2 sechs Monde des Neptuns, die sich im Inneren der Umlaufbahn des größten Mondes des Planeten, Triton, befinden. Der Planet Neptun besitzt inzwischen 14 bekannte Monde, die alle in den letzten Jahren entdeckt wurden. Eine Liste lässt sich hier abrufen.

In einem Artikel in Nature berichten Showalter et al.2 über die Entdeckung eines siebten inneren Mondes, Hippocamp. Ursprünglich als S/2004 N 1 und Neptun XIV bezeichnet, wurde dieser Mond in den Jahren 2004 und 2009 vom Hubble-Weltraumteleskop der NASA aufgenommen, dann am 1. Juli 2013 von Mark Showalter entdeckt und anschließen in weiteren Bildern aus dem Jahr 2016 bestätigt.

Hippocamp ist nur 34 Kilometer breit, was es im Vergleich zu seinen größeren Geschwistern winzig klein macht, und es umkreist Neptun direkt innerhalb der Umlaufbahn von Proteus – dem zweitgrößten Mond des Planeten. Die Benennung als Hippocamp erfolgte am 20. Februar 2019.

Neben dem Artikel in Nature enthält die Wikipedia einige Daten über Hippocamp nachzulesen. Ein deutschsprachiger Beitrag findet sich auch bei Heise.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Natur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.