SEPA-Auslandüberweisung – Kann teurer werden

Überweisungen ins Ausland sind oft ein teurer Spaß. Mit der SEPA-Zahlungsabwicklung sollte der Zahlungsverkehr ins europäische Ausland wie eine Standardüberweisung behandelt werden. Aber es gibt zahlreiche Fälle, wo die Banken mit Gebühren trotzdem und ganz legal zulangen.


Anzeige

Das Kürzel SEPA steht für Single Euro Payments Area (also ein einheitlicher europäischer Raum für Euro-Zahlungsabwicklungen). Der SEPA-Raum umfasst dabei derzeit alle EU-Mitgliedsstaaten sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz. Eingeführt wurde das SEPA-Zahlungsverfahren im Februar 2014. Die meisten Bankkunden haben als Folge nur das Thema IBAN bei Überweisungen mitbekommen, die ab 1. Februar 2016 im Zahlungsverkehr verpflichtend die Bankleitzahl und die Kontonummer ablöste (siehe Ab heute gilt die IBAN für Überweisungen). Details zur IBAN finden sich im Blog-Beitrag IBAN die Schreckliche – so klappt’s mit Überweisungen.

Euro-Noten
(Quelle: Pexels CC0 Lizenz)

Mit einer IBAN und einer SEPA-Überweisung sollten auch Überweisungen ins europäische Ausland einfacher, preisgünstiger und schneller werden. Eine SEPA-Überweisung gilt als Standardüberweisung, wenn der Empfänger auch ein Konto im SEPA-Raum besitzt. Allerdings schlummert in meiner Themensammlung noch ein SPON-Beitrag aus 2018, der sich mit den Kosten der Zahlungsabwicklung ins Ausland befasst. Tenor: Verbraucher zahlen immer noch zu viel für Auslandsüberweisungen.

Das Problem: Eine SEPA-Überweisung ins europäische Ausland auf ein SEPA-Konto gilt zwar als Standardüberweisung. Aber sobald der Betrag 50.000 Euro überschreitet, dürfen die Banken zusätzliche Gebühren berechnen. Und auch bei Überweisungen aus dem Euro-Raum in eine Fremdwährung fallen Gebühren und eventuell sehr ungünstige Wechselkurse an. Eine Übersicht über Länder im SEPA-Raum und deren Währungen, die Kosten für Überweisungen und die Dauer hat diese Seite aufgeführt. Und dieser Beitrag befasst sich ebenfalls mit den Kosten für eine Auslandsüberweisung und den Fallen.

Insgesamt finde ich SEPA aber eine gute Sache – für mich sind Auslandsüberweisungen inzwischen einfacher geworden – wenn man die Fallstricke kennt.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Tipp abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.