Niki Lauda ist tot

Der Rennfahrer Niki Lauda, geboren 1949 in Wien, Österreich, ist am gestrigen 20. Mai 2019 im Alter von 70 Jahren in Zürich verstorben. Lauda war eine faszinierende Persönlichkeit, als Rennfahrer, als Pilot und Unternehmer.


Anzeige

In Erinnerung dürfte Lauda vielen als Rennfahrer, der drei Weltmeistertitel in der Formel 1 errang, geblieben sein. Aber vor allem kommt bei diesem Namen sein schwerer Unfall 1976 auf dem Nürburgring wieder hoch, bei dem sich Lauda schwere Verbrennungen zuzog. Bei dem Brand atmete Lauda giftige Dämpfe ein, die seine Lunge verätzten. Bereits 42 Tage später, nach zwei verpassten Rennen, fuhr Lauda beim Großen Preis von Italien wieder mit.

Später war Lauda, der aus einer Industriellenfamilie stammte, als Luftfahrtunternehmer tätig und flog als Pilot einige Maschinen seiner Lauda Air selbst. Auf Grund der Unfallfolgen aus dem Jahr 1976 musste Lauda Medikamente nehmen, die seine Nieren schädigten. Er erhielt 1997 und 2005 zwei neue Nieren, die Bruder und seine zweite Lebensgefährtin spendeten. 2018 mussten dann beide Lungenflügel transplantiert werden. Lauda war zwischen August und Oktober 2018 im Krankenhaus – und nun hat er wohl seinen letzten Kampf verloren. Ein Abriss seines bewegten Lebens findet sich auf Wikipedia. Nachrufe finden sich aktuell in allen Medien, und auch hier.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.