Mittelmeer-Urlauber aufgepasst: Feuerfisch breitet sich aus

Kleiner Hinweis für Blog-Leser/innen, die noch planen, am Mittelmeer Urlaub zu machen. Der giftige Feuerfisch breitet sich dort rasant aus – die Tiere sollte man meiden und einige Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.


Anzeige

Der Feuerfisch sind zwar mit den Barschen verwandt, entstammen aber der Familie er Skorpionfische. Bisher kamen sie nur in tropischen Korallenriffen und im roten Meer vor. Die Arten leben in Riffen, aber in Flachwassergebieten, sind durch ihre Maserung aber nur schwer zu erkennen.

Nun ist der indische Rotfeuerfisch durch den Suez-Kanal auch ins Mittelmeer eingewandert und hat innerhalb des Jahres 2016 bereits fast die gesamte Südostküste von Zypern besiedelt.

Die Kollegen vom Seniorenblog warnen in obigem Tweet nun vor diesem Tier, welches einem den Urlaub am Meer vermiesen kann. Wird man vom Stachel des Feuerfischs getroffen (rein treten, streifen), wird das sehr schmerzhaft – wenn der Stich auch nicht tödlich ist. Zypern hat einen Aktionsplan gegen den Fisch: Verzehren – denn nach dem Entfernen der Wirbelsäule und den Stacheln mit dem Gift ist der Fisch genießbar.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit, Natur, Sicherheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.