74 Jahre nach Atombombenabwurf auf Hiroshima

Heute gedenken viele Menschen auf dieser Welt an den Abwurf der ersten Atombombe auf die japanische Stadt Hioshima. Dieser fand am 6. August 1945 um 8:15 Uhr statt – die Explosion erfolgt um 8:16 Uhr, in ca. 600 Meter Höhe.


Anzeige

Innerhalb einer Sekunde hatte die Detonationswelle 80 Prozent der Innenstadt komplett zerstört, wie man auf Wikipedia nachlesen kann. Die thermische Strahlung der Explosion entzündete bis in zehn Kilometern Entfernung Feuer.

Atompilz über Hiroshima
Atompilz über Hiroshima, 6.8.1945, Quelle: NARA wikimedia.org gemeinfrei

70.000 bis 80.000 Menschen waren sofort tot. Die überwiegend unmittelbar bei der Explosion freigesetzte nukleare Strahlung tötete in den Wochen darauf zahlreiche weitere Einwohner. Viele, die vor der unerträglichen Hitze an den Fluss geflohen waren und von kontaminiertem Wasser tranken, hatten daraufhin Haarausfall, bekamen purpurrote Flecken am ganzen Körper und verbluteten dann qualvoll an inneren Verletzungen.

Insgesamt starben bei dem Abwurf samt den Spätfolgen bis 1946 unterschiedlichen Schätzungen zufolge 90.000 bis 166.000 Menschen. Bis heute, 74 Jahre nach diesem schrecklichen Ereignis, sterben Jahr für Jahr 3.000 Menschen an den Folgen der Verstrahlung durch diese Atombombe an Krebs. Dieser Artikel gibt 400.000 Opfer an, die in den Folgejahren gestorben sind. Der Bayrische Rundfunk hat hier einen Videobeitrag zum diesjährigen Gedenken veröffentlicht.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.