Vor 3 Jahren: ESA-Sonde Rosetta stürzt auf Kometen

Die europäische Raumfahrtagentur ESA erinnert daran, dass die ESA-Sonde Rosetta am 30. September 2016 gezielt auf dem Kometen Tschurjumow-Gerassimenko zum Absturz gebracht wurde.


Anzeige

Im Rahmen der als Raumfahrtmission erreichte Rosetta den Kometen Tschurjumow-Gerassimenko zm August 2014. Die Sonde verblieb für mehr als zwei Jahre in einer Umlaufbahn, während der Komet sein Perihel (sonnenächster) Punkt durchquerte. Rosetta setzte im November 2014 den Lander Philae aus, die erste Sonde, die auf einer Kometenoberfläche aufgesetzt hat.

Das Foto aus obigem Tweet zeigt die Sonde ca. 400 Meter oberhalb der Kometenoberfläche, wo der Aufschlag später erfolgte.

Ähnliche Artikel:
Kometenlander Philae “gefunden”
Erste ‘Bewegtbilder’ von einer Kometenoberfläche
Die letzte Aufnahmen der Kometensonde Rosetta
Hayabusa-2: Minerva-Lander auf Ryugu abgesetzt


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Natur, Sicherheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.