Schlägt der Asteroid 2019 SU3 in 65 Jahren auf der Erde ein?

Die letzten Tage ging einen Meldung durch die Medien, dass die ESA vor dem Asteroid “2019 SU3” warnt. Das entdeckte Objekt könnte in 65 Jahren die Erde treffen. Auch wenn viele meiner Blog-Leser/innen und meine Wenigkeit das nicht mehr erleben werden, ein möglicherweise beängstigende Vorstellung. So wurden schließlich die Saurier ausgelöscht. Hier einige Informationen, was hinter der ganzen Geschichte steckt.


Anzeige

Die Meldung

Es ging so gut wie durch alle Nachrichtenseiten, am 16. September 2084 könnte der Asteroid “2019 SU3” die Erde treffen. Basis war ein Bericht der International Business Times. Dem Bericht nach listete die ESO das Objekt als den viertgefährlichsten Asteroiden in der Risikoliste der Agentur. Die Chance für einen Einschlag im September 2084 ständen 1:152. An dieser Stelle meine Entwarnung: Die Meldung der IBT war zwar keine Ente, aber am Einschlag 2084 ist nichts dran!

Der Hintergrund

Die europäische Raumfahrtorganisation ESA führt eine Liste aller Objekte, die der Erde irgendwann näher kommen und einschlagen können. Diese Liste ist sehr lang und enthält auch das Objekt “2019 SU3”.

Dann gibt es noch eine Liste mit einigen wenigen Objekten, die eine Wahrscheinlichkeit größer Null haben, irgendwann auf der Erde einzuschlagen. Dort habe ich beim Schreiben dieses Blog-Beitrags den Asteroiden “2019 SU3” vergeblich gesucht. Geht man auf die ESA-Seite des kürzlich entdeckten Objekts “2019 SU3”, findet man zwei Informationen:

  • Das Objekt wird am 6. Juli 2038 in einer Entfernung von 10.970.461 km (fast 11 Millionen km) an der Erde vorbei fliegen.
  • Das Objekt ist nicht in der Risiko-Liste der ESA, die Asteroiden aufführt, die der Erde gefährlich nach kommen.

Die Wikipedia weiß, dass 2019 SU3 erst am 23. September 2019 entdeckt wurde und zur Gruppe der Near Earth Objects (NEOs) der Apollo-Gruppe gehört. Die Seite hält dann auch eine Erklärung bereit: Das Objekt wurde direkt nach seiner Entdeckung, an Hand der ersten Beobachtungsdaten in die Liste der vier Asteroiden aufgenommen, die auf der Erde einschlagen könnten.

Bahndaten von Asteroid 2019 SU3
(Bahndaten von Asteroid 2019 SU3, NASA, Public Domain)

Nachdem die Beobachtungen über 18 Tage fortgesetzt wurden, liegen nun genauere Bahndaten vor. Am 27. September 2084 findet zwar eine Erdannäherung statt (also 11 Tage später also oben angegeben). Der minimale Abstand wird aber 3 Millionen Kilometer betragen. Daher wurde das Objekt am 12. Oktober 2019 von der Sentry-Beobachtungsliste gestrichen.

Die Folgen eines Einschlags

Noch ein abschließender Blick auf einige weitere Details. Das Objekt besitzt eine Größe von 15 Meter Durchmesser – ist also ein sehr kleiner Körper. Gehen wir davon aus, dass dieser Körper die die Erdoberfläche bei einem Einschlag erreichen würde. Träfe er bewohntes Gebiet, wären größere Schäden zu erwarten. Aber die Chance, dass er ins Meer stürzt, sind recht hoch – dann könnte es, bei einem Einschlag in Küstennähe, zu einem Tsunami kommen.


Werbung

Schaut man sich den Meteor von Chelyabinsk an, der am Morgen des 15. Februar 2013 über der russischen Stadt niederging, bekommt man einen besseren Eindruck. Dieses Objekt hatte einen Durchmesser von 20 Metern. Das Objekt zerbarst in ca. 29,7 km Höhe über dem Ural. Die Energie bei der Explosion entsprach dem 26 bis 33 fachen der Hiroshima Atombombe. Auf der Erde wurden 7.200 Gebäude in der Region beschädigt (meist zerborstene Fensterscheiben, auf Grund des Explosionsknalls.

(Quelle: YouTube)

Obiges Video zeigt Zusammenschnitte von Kameraaufnahmen des Ereignisses von Chelyabinsk.

Ähnliche Artikel:
Meteor über Michigan gefilmt
Grönland: Meteoritenkrater unter dem Eis gefunden
Baden-Württemberg hat jetzt seinen Meteoritensplitter
Dezember 2014: Erde von interstellarem Objekt getroffen
Fossilien vom Aussterben der Saurier vor 66 Millionen Jahren
Trifft Killer-Asteroid Bennu die Erde? Abwehrmaßnahmen nötig
Der Dolch des Tutanchamuns aus Meteoriten geschmiedet
Fund aus Ägypten: Hypatia-Stein älter als das Sonnensystem
Vorbeiflug: Asteroid “2018 CB” streift die Erde am Freitag
Flug einer Ariane-Rakete über Europa fotografiert
Vor 60 Jahren: Die Tragödie am Djatlow-Pass
Ionosphärenstörungen durch Weltkriegsbombardierungen?
Blitze auf dem Mond …
Der verschwundene Protoplanet des Sonnensystems
Meteorit verglüht über Australien
Spektakuläre Meteoraufnahmen der Quarantiden


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Natur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.