Starliner nach Testflug ins All wieder gelandet

Der Testflug des Starliner Rauschiff von Boeing ist nach einer verfrüht angesetzten Landung gelungen. Die Kapsel landete wohl nur wenige 100 Meter neben dem geplanten Ziel. Ergänzung: Weitere Videos hinzugefügt.


Anzeige

Die Amerikaner haben Freitag erstmals das Starliner Rauschiff von Boeing erfolgreich mit einer Atlas-Rakete in eine Erdumlaufbahn geschossen. Hier ein Video mit einer Animation der Landung.

Und hier noch ein Video von der Startphase, bei der die Booster von der Rakete getrennt werden.

Wegen eines Computerfehlers wurde das Raumschiff aber nicht auf eine Bahn zur Internationale Raumstation (ISS) gebracht. Der Fehler wurde zwar gefunden, die Ankopplung an die ISS war aber wegen Treibstoffmangels nicht mehr möglich. Ich hatte im Beitrag Boeing Starliner Raumschiff: Start erfolgreich, ISS verpasst! berichtet.


Werbung

Sonntag haben die Ingenieure den Starliner dann verfrüht aus dem All zurückgeholt. Der vorhergehende Tweet zeigt die Eintrittsspur, die ein Pilot aus einem Verkehrsflugzeug fotografiert hat.


Im vorhergehenden Tweet die Bestätigung, dass die Kapsel gelandet ist (ist wohl noch dunkel, in der Wüste.

Obiger Tweet zeigt ein Foto der Bergungsmannschaft, die die Kapsel in der Wüste von New Mexico geborgen haben.

Obiger Tweet zeigt die gelandete Kapsel nach dem unbemannten Testflug. Folgt man dem Link, finden sich auf der Zielseite noch weitere Fotos der Landung und der Bergung.

Ergänzung: Obiges Foto zeigt diverse Stadien der Landung, vom Absprengen des Hitzeschilds über die Abstiegsphase mit Fallschirm bis zum Aufprall. Ein Video der Landung an einem Fallschirm ist übrigens hier abrufbar – man sieht aber nicht viel.


In obigem Video sieht man, wie das Bergungsteam an der Landestelle arbeitet, um die aufblasbare Einhausung, die in einem der obigen Videos kurz zu sehen ist, über die Kapsel zu stülpen. Neu am Starliner ist, dass dieser nicht nur durch Fallschirme, sondern beim Aufschlag auf der Erde durch Luftkissen gebremst wird. Die Technik verwenden die Amerikaner auch bei einigen Mars-Landesonden, um den Stoß beim Aufprall abzufedern. Das ist ein Fortschritt gegenüber den Apollo-Kapseln, die im Wasser landen mussten.


Die russischen Sojus-Raumschiffe werden kurz vor dem Aufprall auf dem Boden durch ein Raketentriebwerk abgebremst. Trotzdem soll der Aufschlag für die Kosmonauten 'sportlich' sein. Im Nachgang habe ich den obigen Tweet mit Fotos der Landung des Starliner, der Apollo-Kapseln im Meer und der Sojus-Kapseln an Land gefunden.

Und in obigem Video sieht man, wie das Bergungsteam die Luke der (unbemannt) gelandeten Kapsel geöffnet hat und über eine Rampe wohl irgendwelche Sachen bergen will. Ergänzung: Inzwischen haben ich herausgefunden, was beim Start und beim Flug auf einem Astronautensitz lag:

Ähnliche Artikel:
Raumfahrt: Starliner Startabbruch-Test geglückt
Neue Andockstation für die Internationale Raumstation
Boeing Starliner Raumschiff: Start erfolgreich, ISS verpasst!


Cookies blockieren entzieht uns die Finanzierung: Cookie-Einstellungen

Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.