Musik zum Sonntag: Eddy Cochran – Summertime Blues

Plattenspieler mit LP, Word Record Store DayEs sind Klassiker, die der Musiker Eddy Chochran in den Jahren 1956 bis 1959 abgeliefert hat: Summertime Blues, Twenty Flight Rock, Pretty Girl, Three Steps to Heaven, C’mon everybody und auch Jelly Bean. Es war die Zeit des Rock’n Roll, des Petticoat, und später des Twist.


Anzeige

Eddy Cochran wurde am 3. Oktober 1938 in Albert Lea, Minnesota, USA, als Ray Edward Cochrane geboren. Im Alter von 12 Jahren begann Cochran mit dem Gitarre-Spiel und startete 1954 seine Karriere als Teil der Chochran-Brothers. Sein Partner Hank Cochran war aber nicht verwandt mit ihm. Das Duo trennte sich aber bereits 1956 wieder.

Der erste große Erfolg als Solo-Sänger war Summertime Blues. Dieser Rock-Song dreht sich um die Nöte eines US-Teenagers, der in den Sommerferien jobbt, das Auto seiner Eltern nicht benutzen darf und sich nach einem Urlaub sehnt. Unvergessen sind auch sein C’mon everybody, das Twenty Flight Rock und auch Jelly Bean (Filmszene mit Jerry Le Luis und Dean Martin).

Die Tragik seines Lebens: Mit 21 Jahren verunglückte Eddie Cochran im April 1960 tödlich. Es war der Tag nach dem Ende einer Tournee durch Großbritannien, die er zusammen mit seinem Freund Gene Vincent absolvierte. Sie fuhren mit dem Taxi von Bristol nach London zurück. Dabei prallte das Fahrzeug bei Bath wegen eines geplatzten Reifens gegen einen Laternenpfosten. Chochran starb 16 Stunden nach dem Unfall an seinen Kopfverletzungen im St. Martins Hospital in Bath. Gene Vincent erlitt einen Schlüsselbeinbruch, mehrere Rippenbrüche und eine erneute Verletzung am Bein. Cochrans Freundin Sharon Sheeley erlitt einen Beckenbruch. Manager Pat Thomkins und der 19-jährige Taxifahrer blieben unverletzt.

Das kurz vor seinem Tod aufgenommene Stück Three Steps To Heaven kletterte in Großbritannien posthum auf Platz 1. Auch der nach dem Tod der Musiker Buddy Holly, Ritchie Valens und The Big Bopper von Cochran aufgenommene den Tribut-Song Three Stars wurde erst nach seinem eigenen Tod veröffentlicht. Die Aufnahme Summertime Blues ist hier auf YouTube abrufbar. Hier sind noch einige Stücke von ihm zu finden. Viel Spaß beim Hören.

Plattenspieler mit LP, Word Record Store Day(Plattenspieler mit LP, Quelle: Pexels/Pixabay CC0 Lizenz)

Ähnliche Artikel:
Musik zum Sonntag: Eric Burdon und The Animals
Musik zum Sonntag: Tito & Tarantula ‘After dark’
Musik zum Sonntag: Sonny & Cher – Little Man
Musik zum Sonntag: The Box Tops – The Letter
Musik zum Sonntag: Metallica – Nothing Else Matters
Musik zum Sonntag: The Lords – Poor Boy
Musik zum Sonntag: The Doors – Riders on the Storm
Musik zum Sonntag: Deep Purple – Child in Time
Musik zum Sonntag: The Dead South – In Hell I’ll Be In Good Company
Musik zum Sonntag: Poruska Poranya (Порушка-пораня)
Musik zum Sonntag – The Hooters – 500 Miles
Musik zum Sonntag: Cat Stevens ‘Lady D’Arbanville’
Musik zum Sonntag – Raise a glass – Mighty Oak
Musik zum Sonntag: The Ronnetes – Be My Baby
Musik zum Sonntag: America – A horse with no name
Musik zum Sonntag: Sting – Englishman In New York
Musik zum Sonntag: The Beatles – Come Together
Musik zum Sonntag: Aloe Blacc – I Need a Dollar
Musik zum Sonntag: Nancy Sinatra – Summer Wine
Musik zum Sonntag: Earth, Wind & Fire – September


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.