Musik zum Sonntag: Johnny Cash – Ghost Riders

Plattenspieler mit LP, Word Record Store DayIn der heutigen Musik zum Sonntag habe ich einen Klassiker für alle Fans der Western & Country-Musik mitgebracht. Es handelt sich um das Stück (vollständiger Titel Ghost Riders in the Sky), welches von den Leiden der Cowboys handelt. Gesungen wird es vom legendären Musiker Johnny Cash.


Anzeige

Johnny Cash wurde am 26. Februar 1932 in Kingsland, Arkansas, USA, als J.R. Cash geboren. Er starb 26. Februar 1932 in Kingsland, Arkansas, und war einer der einflussreichsten US-amerikanischen Country-Sänger und Songschreiber. Sein musikalisches Spektrum reicht von den 1950er Jahren mit Country, Gospel, Rockabilly, Blues, Folk und Pop bis hin zum Alternative Country Anfang des 21. Jahrhunderts. Legendär sind seine Konzerte in den Gefängnissen Folsom und San Quentin Ende der 1960er Jahre. Johnny Cash, der den Beinamen „Man in Black“ trug, schrieb etwa 500 Songs, verkaufte mehr als 50 Millionen Tonträger und wurde mit 13 Grammy Awards ausgezeichnet, so die Wikipedia.

Der Titel (Ghost) Riders in the Sky ist ein Country- und Cowboy-Song aus dem Jahr 1948. Komponist war der nebenberuflich als Westernsong-Schreiber tätige Nationalpark-Ranger Stan Jones. Die Originalversion aus dem Jahr 1949 stammt von Burl Ives. Seither wurden Hunderte von Coverversionen eingespielt. Ähnlich wie der TV-Serientitelsong Rawhide (siehe auch Musik zum Sonntag: Blues Brothers ‘Rawhide’) oder die Titelmelodie der ebenfalls bekannten Western-Serie Bonanza gilt (Ghost) Riders in the Sky als eines der bekanntesten und meistinterpretierten Crossover-Stücke im Bereich Western Music (hier ist eine Life-Version der American Outlaws, als The Highwaymen bekannt, mit Cash an Bord). Es ist eines der wenigen Stücke, die ich mir vor vielen Jahrzehnten wenigstens ansatzweise auf der Gitarre beigebracht hatte – ist aber inzwischen alles weg. Die Aufnahme Ghost Riders von Johnny Cash ist hier auf YouTube abrufbar. Viel Spaß beim Hören.

Plattenspieler mit LP, Word Record Store Day(Plattenspieler mit LP, Quelle: Pexels/Pixabay CC0 Lizenz)

Ähnliche Artikel:
Musik zum Sonntag: Eric Burdon und The Animals
Musik zum Sonntag: Tito & Tarantula ‘After dark’
Musik zum Sonntag: Sonny & Cher – Little Man
Musik zum Sonntag: The Box Tops – The Letter
Musik zum Sonntag: Metallica – Nothing Else Matters
Musik zum Sonntag: The Lords – Poor Boy
Musik zum Sonntag: The Doors – Riders on the Storm
Musik zum Sonntag: Deep Purple – Child in Time
Musik zum Sonntag: The Dead South – In Hell I’ll Be In Good Company
Musik zum Sonntag: Poruska Poranya (Порушка-пораня)
Musik zum Sonntag – The Hooters – 500 Miles
Musik zum Sonntag: Cat Stevens ‘Lady D’Arbanville’
Musik zum Sonntag – Raise a glass – Mighty Oak
Musik zum Sonntag: The Ronnetes – Be My Baby
Musik zum Sonntag: America – A horse with no name
Musik zum Sonntag: Sting – Englishman In New York
Musik zum Sonntag: The Beatles – Come Together
Musik zum Sonntag: Aloe Blacc – I Need a Dollar
Musik zum Sonntag: Nancy Sinatra – Summer Wine
Musik zum Sonntag: Earth, Wind & Fire – September
Musik zum Sonntag: Blues Brothers ‘Rawhide’


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Musik zum Sonntag: Johnny Cash – Ghost Riders

  1. ralf sagt:

    apropos bonanza…

    WIKIPEDIA:
    Lorne Greene… Seine sonore Stimme verhalf ihm dazu, im staatlichen kanadischen Radio CBC („Canadian Broadcasting Corporation“) als Nachrichtensprecher zu arbeiten. Dort wurde er bald Chefsprecher und der populärste Nachrichtensprecher in Kanada. Während des Zweiten Weltkrieges wurde er „The Voice of Canada“ genannt… 1959 erhielt er die Rolle des Ben Cartwright in der Fernsehserie Bonanza. Mit der Rolle… blieb Greene auf immer verbunden. 1964 wurde die LP [“]Welcome to the Ponderosa[“] veröffentlicht.

    lorne greene – ghost riders in the sky:
    https://www.youtube.com/watch?v=_dIKXvXUpxg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.