Klimawandel: Januar 2020 war 3,1 Grad zu warm

Seit Beginn der weltweiten Wetteraufzeichnungen war der Monat Januar 2020 (mit dem Januar 2016) in Europa zu warm. Die Durchschnittstemperatur im Januar 2020 lag um 3,1 Grad zu hoch. Das teilte der europäische Klimawandeldienst Copernicus  (Copernicus Climate Change Service) am Dienstag mit. Details lassen sich z.B. hier nachlesen.


Anzeige

Dieser Beitrag wurde unter Natur abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.