Anti-Aging für den Körper: Biologische Jungkur

GesundheitMit steigendem Alter nimmt die Länge der sogenannten Telomere – die Enden der Chromosomen – auf Grund der Zellteilung ab. Wir vergreisen und irgendwann kommt der Tod. Aber es gibt Maßnahmen, um diesen Verschleiß zu stoppen und Telomere sogar wieder zu verlängern.


Anzeige

Gesünder bis ins hohe Alter – mit wenigen Maßnahmen kann man den biologischen Zustand der Körperzellen und vor allem die Länge der Telomere verbessern. Quasi eine Jungkur für unsere Zellen.

Der Fokus hat in diesem Artikel einige einfache Maßnahmen zur Verbesserung der Telomerlänge in einer Art Anti-Aging-Kur zusammen gefasst. Ist ganz easy: Nicht rauchen, kein Stress, Sport und Bewegung, gesunde Ernährung und soziale Kontakte.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Anti-Aging für den Körper: Biologische Jungkur

  1. nook sagt:

    Mist, gerade habe ich mir wieder mal eine Packung guter Zigarillos gegönnt.

    Sporadischer Genuß und Lebensfreude schadet meinen Telomeren glaube ich auch nicht ;-)

    • guenni sagt:

      Das hat mir mein Nachbar auch gesagt – das ‘sporadisch’ hat sich dann auf 3 Mal am Tag bezogen – und dann hat er mit 95 elendiglich ins Gras gebissen ;-)

      Ich glaube, es kommt schon rüber: Man kann alles verbissen und asketisch sehen, sich alles verkneifen und dann mit 45 vom Auto überfahren werden. Ich rauche nicht – trinke aber gelegentlich ein Gläschen Wein (aktuell 0,05 bis 0,1 l am Wochenende, im Sommer könnte es auch mal 0,2 l am Abend werden). Ich lasse mir ungern Regeln (Dry January, irgendwelche Heilfasten-Kuren, aber jetzt machst Du mal Sport) aufzuerlegen.

      Das passiert nebenbei – die Woche war gutes Wetter, also hab ich täglich meine 1,5 Std. Sport (incl. 8-14 km Walking) absolviert – macht bei Sonnenschein einfach Laune. Fasten kann ich schlecht – aber seit 2 Wochen habe ich mir abgewöhnt, am Abend noch was zu essen – läuft dann auf 8-16-Stunden-Intervall-Fasten hinaus (und wenn ich Hunger habe, esse ich halt).

      Vor langer Zeit habe ich überlegt, dass eigentlich das Stück Würfelzucker in jeder Tasse Tee oder im Kaffee überflüssig ist. Ich esse täglich mein Marmeladen- und Honig-Brot zum Frühstück. Inzwischen ist es aber so, dass mir Fruchtjoghurt aus dem Bio-Laden schon zu süß ist und ich auf Natur-Joghurt umgestiegen bin, was ich mit Getreideflocken, Nüssen, Rosinen und Apfelschnitz vermische – ist dann Power-Nahrung ohne viel Zucker, was durch den Tag bringt.

      Hier muss jeder seinen Weg finden :-).

      Und: 100 werden, sich aber alles verkniffen zu haben, ist öde – und wer volle Party bis 99 hält, der kann sagen ‘ich habe gelebt’ – alles ist drin ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.