Valentinstag und der Blumenpreis

Morgen ist Valentinstag, Tag der Verliebten, sagt man so. Und da wird ggf. was geschenkt – Frau kriegt ‘nen Blumenstrauß – zum Beispiel. Dieses ‘Event’ hat mir doch tatsächlich Stoff für einen kurzen Blog-Beitrag geliefert. Es geht nämlich um die Preise für Schnittblumen.


Anzeige

Noch eine nutzlose Information bzw. Statistik, die mir die Tage in die Finger gekommen ist. Wir keinen den Schweinezyklus bei Ferkeln, Schweinebäuchen, Weizen, Mais, bei Aktien und nach Lektüre dieses Beitrag auch bei Schnittblumen. Ich bin die Tage nämlich auf Twitter über folgende Grafik gestolpert.

Der Preisgipfel für Schnittblumen lag 2019 eindeutig im Februar – und 2018 war das auch nicht anders. Man könnte natürlich antizyklisch zuschlagen. Dumm nur, dass man den ‘Strauß zum Valentinstag’ nicht im August kaufen kann – da gäbe es den besten Preis. Vielleicht doch auf Sträuße aus Strohblumen umsteigen – oder gilt: Für die Liebe ist nix zu teuer? Oder eher: Nehmen sie eine oder zwei Rosen weniger, und dafür aber mehr Schleierkraut, damit es so richtig fett ausschaut? Ok, und jetzt mache ich mich zu dem Thema vom Acker, kann nur schief gehen.


Anzeige
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.