Künstliche Intelligenz erkennt zu 98,4% EEG-Probleme

GesundheitDie Firma IBM hat eine Anwendung entwickelt, die sich auf künstliche Intelligenz stützt. Diese soll die EEG-Daten von Patienten auswerten und feststellen, ob Hirnprobleme, die zu einem epileptischen Anfall führen, vorliegen. Die Erkennungsrate liegt bei 98,4 Prozent.


Anzeige

In nachfolgendem habe ich gerade den Hinweis gelesen, dass die Firma IBM Fortschritte bei der automatischen Auswertung eines EEGs (Hirnstrommessung) mit künstlicher Intelligenz gemacht hat.

In einem diese Woche auf dem Preprint-Server Arxiv.org veröffentlichten Artikel beschreiben IBM-Forscher SeizureNet, ein maschinelles Lernframework, das die EEG-Daten auf verschiedene Typen von Hirnproblemen untersuchen und klassifizieren kann.Die entwickelte Anwendung kann die EEG-Daten von Patienten auswerten und feststellen, ob Epilepsie vorliegt. Die Erkennungsrate liegt bei 98,4 Prozent, wie aus diesem Beitrag auf Axio hervorgeht.

Wenn die Aussagen einer akademischen Überprüfung standhalten, könnte das Programm zum Beispiel den über 3,4 Millionen Epilepsiepatienten helfen, die Faktoren, die ihre Anfälle auslösen, besser zu verstehen. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass bis zu 70% der Menschen, die mit Epilepsie leben, anfallsfrei leben könnten, wenn sie richtig diagnostiziert und behandelt würden.


Anzeige


Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.